Empfehlen

Herausgeberporträt

Inge Seiffge-Krenke


Inge Seiffge-Krenke

Inge Seiffge-Krenke, Prof. Dr., Psychoanalytikerin (DPV/IPV), Sprecherin der Konfliktachse der OPD-KJ, lehrt an der Universität Lima und als Visiting Professor an der IPU Berlin. Sie ist als Supervisorin in der Ausbildung von Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenentherapeuten tätig.


Mehr Infos zum Herausgeber

Mit Beiträgen von

Günter Esser, Potsdam / Urs Fuhrer, Magdeburg / Barbara Gasteiger Klicpera, Weingarten / Wolfgang Ihle, Potsdam / Carola Kirchheim, Mainz / Christian Klicpera, Wien / Eginhard Koch, Heidelberg / Lothar Krappmann, Berlin / Astrid Kristen, Berlin / Friederich Lösel, Erlangen / Simone Mayer, Magdeburg / Caroline Oppl, Berlin / Peter Parzer, Heidelberg / Franz Resch, Heidelberg / Marcus Roth, Leipzig / Mechthild Schäfer, Berlin / Herbert Scheithauer, Berlin / Martin H. Schmidt, Mannheim / Judith Schrenk, Berlin / Michael Schulte-Markwort, Hamburg / Inge Seiffge-Krenke, Mainz / Haci-Halil Uslucan, Magdeburg / Maria von Salisch, Berlin.

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Inge Seiffge-Krenke (Hg.)

Aggressionsentwicklung zwischen Normalität und Pathologie

1. Auflage 2005
348 Seiten mit 18 Abb. und 22 Tab. kartoniert
ISBN 978-3-525-46233-1
Vandenhoeck & Ruprecht

10,00 €
PDF eBook 7,99 €  

Tagtäglich werden von den Medien Auswüchse der Gewalt berichtet, die gravierende Grenzüberschreitungen im Alltag durch Kinder und Jugendliche signalisieren. Die starke Emotionalisierung des Themas Aggression macht eine besonnene Beschäftigung mit Entwicklungsfragen der Aggression notwendig. Das Buch greift hierzu wichtige Forschungsbefunde auf, thematisiert altersgerechte aggressiv-getönte Auseinandersetzungen unter Mitschülern, auch bislang eher übersehene Formen wie Beziehungsaggression, und demonstriert anhand umfangreicher Untersuchungen zur Viktimisierung von Mitschülern und zum Mobbing den Übergang in pathologische Formen. Es wird ein Bogen gespannt von altersangemessenen Auseinandersetzungen von Kindern und Jugendlichen hin zu Störungen des Sozialverhaltens, der Entwicklung rechtsextremer Einstellungen und den frühen Ursachen für Delinquenz. Einflüsse der Massenmedien auf die Entwicklung von Aggressionsbereitschaft sowie familienspezifische und ethnische Unterschiede werden erörtert. Die vorgestellten Präventions- und Interventionsprogramme greifen wesentliche Determinanten aggressiven Verhaltens wie etwa Defizite in der Emotionswahrnehmung und -regulierung auf.

Sie können diesen Titel auch als E-Book erwerben! Er ist vollständig oder kapitelweise bei Ciando zum Download erhältlich.

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen

Mediathek

Pressestimmen    
»Die zwölf auf hohem Niveau einzuordnenden Beiträge namhafter Autorinnen und Autoren geben einen exzellenten Überblick über aktuelle (vornehmlich quantitativ-empirische) Forschungsergebnisse zur Entwicklung, zur Erfassung, zu den Auswirkungen sowie den geschlechts- und altersspezifischen Besonderheiten von Aggression.«
systhema (Ursel Winkler)


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.