Empfehlen

Weitere Bücher

Autorenporträt

Gerald Hüther


Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern im deutschsprachigen Raum. Er ist Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung.

www.gerald-huether.de


Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Gerald Hüther

Biologie der Angst

Wie aus Streß Gefühle werden

13. Auflage 2016
136 Seiten kartoniert
ISBN 978-3-525-01439-4
Vandenhoeck & Ruprecht

18,00 €

Nichts fürchten wir so sehr wie unsere ureigenen Ängste. Und doch sind es gerade unsere Ängste in all ihren Schattierungen, die unsere geistige und emotionale Entwicklung in Bewegung bringen. Angst und immer wieder nur Angst bewirkt im Menschen einen Stress-Reaktions-Prozess, der die Voraussetzungen schafft für die Lebensgestaltung auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene.
Gerald Hüther führt die neuesten Erkenntnisse über die biologische Funktion der Stressreaktionen im Gehirn zu überraschenden Einsichten über die Herausbildung emotionaler Grundmuster wie Vertrauen, Glaube, Liebe, Abhängigkeit, Hass und Aggression. Die neuronalen Verschaltungsmuster, die der Mensch in der frühkindlichen Entwicklung erlernt und in seinem Hirn gleichsam gebahnt hat, schaffen sein Verlangen, geliebt und anerkannt zu werden, und befähigen ihn erst dazu, etwas anderes als sich selbst lieben zu können.
Die Psychologie und die Tiefenpsychologie haben aus eigenen Beobachtungen Theoriegebäude aufgetürmt und damit diagnostiziert und therapiert. Dieses Buch gibt ihnen eine neurologische Untermauerung. Es ist geschrieben in einer leicht lesbaren Sprache, es erklärt in eingängigen Beispielen, weil es über Fachgrenzen hinweg verstanden werden will. Es gibt jedem, Fachleuten wie Laien, einen neuen Horizont im Verständnis menschlicher Entwicklung. Hochkompliziertes wird sinnfällig, Vages wird konkret und Naturwissenschaft versöhnt sich mit unseren alten Vorstellungen von der Seele.

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen    
»Freud wäre mit der Arbeit von Hüther sicher zufrieden, da es den Anschein hat, als wären wir der physiologischen Basis menschlichen Erlebens näher gekommen.«
www.ppfi.de (Dipl.-Psych. B. Kuck)
Zur vollständigen Besprechung

»Ein spannendes Buch, das nicht nur den eigenen Horizont hinsichtlich der aktuellen Gehirnforschung erweitert, sondern im Licht dieser Untersuchungen bekommen all die yogischen Praktiken noch einmal einen tieferen und heilbringenden Sinn.«
Yoga aktuell (Nelly Michels)


Leserstimmen  


Stefanie Sinn  03.04.2016 20:24  Uhr
Ein wunderbar ermutigendes Buch, das dem Leser die Angst vor der eigenen Angst nimmt und dadurch das kreative Potential derselben frei setzt. Damit wird die Angst ihrer eigentlichen Bestimmung zuführt, auf dass die Selbstoptimierung bzw. Lösungsfindung innerhalb des eigenen lebendigen Systems gelingen kann. Einfach genial! Spannend und vergnüglich zu lesen.

Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

17.01.2014

Sendehinweis: Gerald Hüther im MDR FIGARO-Café


Am kommenden Sonntag, dem 19.01.2014, ist Professor Hüther zu Gast im MDR FIGARO-Café und spricht mit Thomas Bille über das Thema »Jeder Mensch ist hochbegabt?«.

Die Live-Sendung beginnt um 16:05 Uhr.

29.08.2013

Sendehinweis: Gerald Hüther beim ARD Radiofestival


Hirnforscher und V&R-Autor Professor Gerald Hüther im Gespräch mit Monika Hebbinghaus.
Wann: Freitag, 30.08.2013, 23:03 - 23:30 Uhr

29.01.2013

Gerald Hüther bei »Tietjen und Hirschhausen«

Am 01.02. um 22.00 Uhr ist Professor Gerald Hüther zu Gast in der bekannten NDR-Talkshow »Tietjen und Hirschhausen«.