Empfehlen

Herausgeberporträt

Gerd Lehmkuhl


Prof. Dr. med. Gerd Lehmkuhl, Diplom-Psychologe, Psychoanalytiker, war Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universität zu Köln.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Almuth Bruder-Bezzel, Gerd Lehmkuhl (Hg.), Alfred Adler

Briefe 1896–1937

1. Auflage 2014
252 Seiten mit 21 Abb. kartoniert
ISBN 978-3-525-46056-6
Vandenhoeck & Ruprecht

35,00 €

Adlers Briefe an Kollegen und Anhänger, Freunde und Bekannte stammen aus Archiven oder privaten Beständen aus (fast) der ganzen Welt und wurden für diese Ausgabe transkribiert. Einige sind zusätzlich als Faksimiles abgedruckt. Die Sammlung umfasst eine Zeitspanne von 1896, als Adler Mitte zwanzig war, bis kurz vor seinem Tod im Mai 1937. Zum besseren Verständnis gibt es Erläuterungen der Adler-Experten A. Bruder-Bezzel und Gerd Lehmkuhl. Das Konvolut ist in drei Abteilungen gegliedert, darunter Feldpostbriefe und der Briefwechsel mit Erwin Wexberg. Die Zeitzeugnisse geben Einblicke in Adlers Aktivitäten, seine Aufenthaltsorte, seine Vernetzungen, seinen Umgangsstil.

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.