Empfehlen

Herausgeberporträt

Karsten Jedlitschka


Dr. Karsten Jedlitschka ist Archivar und Historiker und seit 2007 Referatsleiter archivischer Grundsatz und stellvertretender Leiter der Abteilung Archivbestände des BStU.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Philipp Springer


Dr. Philipp Springer ist Historiker und arbeitet seit 2012 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Archivbestände des BStU.
Mehr Infos zum Herausgeber

Mit Beiträgen von

Ralf Blum (Berlin), Karsten Jedlitschka (Berlin), Roland Lucht (Berlin), Philipp Springer (Berlin), Stephan Wolf (Berlin)

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Karsten Jedlitschka, Philipp Springer (Hg.)

Das Gedächtnis der Staatssicherheit

Die Kartei- und Archivabteilung des MfS

1. Auflage 2015
489 Seiten mit 89 s/w u. 10 farb. Abb. sowie 11 Grafiken gebunden
ISBN 9783525310335
Vandenhoeck & Ruprecht

Archiv zur DDR-Staatssicherheit - Band 012

35,00 €
PDF eBook 27,99 € KAUFEN

Im Überwachungs- und Repressionsapparat des MfS spielte die Aufgabe, die von den operativ tätigen Diensteinheiten gesammelten Informationen zu verwalten, eine zentrale Rolle. Als Hüterin der wichtigsten Karteien und Archivbestände der Geheimpolizei besaß die Abteilung XII, die sich selbst als »Voraussetzung für eine gute Koordinierung der Arbeit am Feind« betrachtete, eine entscheidende Funktion. Entwicklung, Aufgaben und Personal der Abteilung werden im vorliegenden Sammelband erstmals umfassend und auf der Basis umfangreicher Recherchen in den hinterlassenen Akten des MfS dargestellt.
Aus unterschiedlichen Perspektiven richten die Autoren den Blick auf diese besondere Diensteinheit des MfS. Dabei wird der kontinuierliche strukturelle Ausbau der Abteilung ebenso geschildert wie Herkunft, Alltag und das elitäre Selbstbild der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – ergänzt um biografische Porträts des Leitungspersonals der Abteilung. Neben der Geschichte des Archivgebäudes in Berlin-Lichtenberg geht es zudem auch um die Einführung der elektronischen Datenverarbeitung, um die »Geheime Ablage«, um das ausgefeilte System der Karteien und um den Einsatz der Abteilung im sozialistischen »Bruderland« Nicaragua. Mit einer solch breitgefächerten Darstellung des Gedächtnisses der Staatssicherheit lenkt der Band den Blick auf die institutionelle Wirklichkeit des MfS.
 

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen
Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

09.02.2016

Buchvorstellung: »Das Gedächtnis der Staatssicherheit«

Heute Abend, 9.2.2016 um 17h gibt es die Möglichkeit einen Blick ins Gedächtnis der Stasi zu werfen. Die Buchvorstellung mit Philipp Springer findet in der Zentralstelle des BStU statt. Der Eintritt ist frei.

11.12.2015

Ein Blick ins Gedächtnis der Stasi

Sie war die Hüterin aller Informationen der Staatssicherheit: die Kartei- und Archivabteilung. Dieser zentralen Abteilung innerhalb des Überwachungsapparates ist der neue Band »Das Gedächtnis der Staatssicherheit« gewidmet.

Titel der Reihe
Archiv zur DDR-Staatssicherheit