Empfehlen

Herausgeberporträt

Stephanie Zloch


Dr. Stephanie Zloch ist Historikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Izabela Lewandowska


Dr. Izabela Lewandowska ist Historikerin und Geschichtsdidaktikerin und lehrt am Institut für Geschichte und internationale Beziehungen der Ermländisch-Masurischen Universität in Olsztyn.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Stephanie Zloch, Izabela Lewandowska (Hg.)

Das ›Pruzzenland‹ als geteilte Erinnerungsregion

Konstruktion und Repräsentation eines europäischen Geschichtsraums in Deutschland, Polen, Litauen und Russland seit 1900

1. Auflage 2014
400 Seiten mit 30 Abbildungen kartoniert
ISBN 978-3-8471-0266-3
V&R unipress

Eckert. Die Schriftenreihe. - Band 135

55,00 €
PDF eBook 44,99 € KAUFEN

Das »Pruzzenland« ist eine Region im nordöstlichen Europa, die von vielfältigen kulturellen und multiethnischen Traditionen, aber auch historisch von konkurrierenden nationalen Ansprüchen zwischen Deutschland, Polen, Litauen und Russland gekennzeichnet war. Die wohl weitreichendste Zäsur stellten die Verschiebung der nationalstaatlichen Grenzen und der nahezu vollständige Austausch der Bevölkerung im Gefolge des Zweiten Weltkriegs dar. In jüngster Zeit dient der Umgang mit der Vergangenheit als wichtige Ressource für die Suche nach regionaler Identität in Polen, Litauen und Russland. Für das Medium Schulbuch ist die vorliegende Studie in einem internationalen Vergleich über das 20. Jahrhundert hinweg bis zur Gegenwart erstmals Narrativen und Repräsentationen der Region nachgegangen, systematisch gebündelt in der Analyse von mental maps und sieben zentralen Topoi: die Pruzzen, Grunwald/Tannenberg/Žalgiris, Migration, Konfessionen, Persönlichkeiten, Wirtschaft und Gesellschaft und Landschaft.

“Pruzzenland” is a region in north-eastern Europe which has historically been influenced by a diverse range of cultural and multi-ethnic traditions and found itself the subject of competing territorial claims made by Germany, Poland, Lithuania and Russia. The alterations to national borders and the almost wholesale change in the region’s population in the aftermath of the Second World War were doubtless the most profound ruptures and transformations faced by the area. In recent times, issues around remembering and coming to terms with the past have become crucial resources in the search for regional identity in Poland, Lithuania and Russia. This book, spanning the twentieth century and moving beyond it to the present day, represents the first attempt by research in this field to trace, and make an international comparison of, narratives and constructions of identities relating to a region as they appear in textbooks. The approach taken involves the analysis of mental maps and a focus on seven key topoi: the Pruzzen, Grunwald/Tannenberg/Žalgiris, migration, religions, personalities, the economy and society and landscapes.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Eckert. Die Schriftenreihe.