Empfehlen

Weitere Bücher

Autorenporträt

Thomas Großbölting


Thomas Großbölting
Dr. Thomas Großbölting ist Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Projektleiter im Exzellenzcluster »Religion und Politik«.
Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Thomas Großbölting

Der verlorene Himmel

Glaube in Deutschland seit 1945

1. Auflage 2013
320 Seiten mit 6 Abb. gebunden
ISBN 9783525300404
Vandenhoeck & Ruprecht

35,00 €
PDF eBook 27,99 € KAUFEN

In vielen Teilen der Welt war und ist das soziale Leben von religiösen Vorstellungen durchtränkt. In Westeuropa wie auch in Deutschland verhält es sich nicht mehr so: Seit Ende des Zweiten Weltkriegs erleben wir einen beispiellosen Traditionsbruch innerhalb der christlichen Konfessionen. Während die unmittelbare Nachkriegszeit noch von der Idee einer umfassenden „Rechristianisierung“ geprägt war, hat sich diese Vorstellung wenige Jahrzehnte später verflüchtigt. Die individuelle Frömmigkeitspraxis schwindet, die Gotteshäuser werden leerer. Hinzu kommt, dass sich auch die christlichen Kirchen selbst in dieser Transformation umfassend gewandelt haben: Der „strafende Gott“ hat sich allmählich zum „liebenden Vater“ entwickelt, die „Christenlehre“ zum Religions- und Ethikunterricht. Diese Entwicklung betrifft nicht nur die Kirchen selbst, sondern verändert auch die politische Kultur insgesamt: Idealbilder und Praxis von Kernbereichen des gesellschaftlichen Lebens wie Familie, Sexualität, Bildung, aber auch politische Entwürfe sind immer weniger christlich geprägt, so dass der gesellschaftliche und politische Einfluss der Kirchen abnimmt. Dennoch aber ist die Vorstellung vom Verschwinden der Religion nicht haltbar. Ein populärreligiöser Markt boomt, spirituelle Ratgeber werden als Lebenshelfer konsultiert, Religionsvertreter als Berater in Fragen der letzten Dinge um ihre Meinung gebeten. Wie lassen sich die verschiedenen Ebenen dieses Wandels erklären? Welche Konsequenzen zeitigt er für die religiösen Gemeinschaften, vor allem aber für unser Gemeinwesen insgesamt? Und: In welche Richtung wird sich das religiöse Feld zukünftig entwickeln? Diese Fragen beantwortet Thomas Großbölting in seiner Geschichte des Christentums in Deutschland von 1945 bis heute.

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen
Pressestimmen     Alle Pressestimmen
»[…] die erste umfassende Religionsgeschichte Deutschlands nach 1945 […].«
Süddeutsche Zeitung (Friedrich Wilhelm Graf)


»Großböltings Untersuchung setzt Maßstäbe für zukünftige Arbeiten auf dem Feld der kirchlichen (genauer: religiösen) Zeitgeschichtsschreibung. Von dem aufstrebenden Münsteraner Hochschullehrer wird man auf diesem Sektor noch einiges erwarten dürfen.«
Sezession (Felix Dirsch), Heft: 57 (2013)


»Die Aufgabe, eine erste Religionsgeschichte Deutschlands in dieser Differenziertheit, in dieser Dichtheit zu konzipieren und in einer Monographie in einem großen Bogen zu schreiben, und die Herausforderung, die ganz unterschiedlichen und in ihrer Fragestellung begrenz­ten For­schungsbeiträge einzuarbeiten, sind Thomas Großbölting sehr gut gelungen, An die­sem Referenzwerk muss sich und kann sich jede weitere Arbeit auf dem Gebiet orientie­ren und messen.«
RPI aktuell (Christoph Auffarth), Heft: 11/2013


»empfehlenswert«
Eulenfisch Literatur (Rainer Ratmann), Heft: Februar 2013


»beachtenswert«
Theologische Revue (Bernd Jaspert), Heft: Nr. 6, 2013


Leserstimmen  


B.Schlauraff  13.04.2013 23:47  Uhr
Ich bin leider nicht motiviert, dieses Buch zu kaufen. Es behandelt entgegen der Angabe wohl nur die Kirche im Westen Deutschlands, die DDR kommt als Sonderfall erst ab Seite 230 vor und ist ihm ganze 10 Seiten wert. ...

Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

07.02.2014

»Der verlorene Himmel« Vortrag und Diskussion mit Professor Thomas Großbölting am 12.02 in Göttingen

Prof. Dr. Thomas Großbölting hält am Mittwoch, 12.02.2014, um 18 Uhr in der Historischen Sternwarte in Göttingen einen Vortrag über Glaube in Deutschland seit 1945.
Kommentar: Prof. Dr. Jan Hermelink.

03.12.2013

Sendehinweis: Thomas Großbölting am 08.12.2013 im hr-Fernsehen

Am kommenden Sonntag, dem 08.12.2013, wird Professor Thomas Großbölting in der Sendung »Gespräche unterm Weihnachtsbaum« zu sehen sein, um über das Thema seines Buches »Der verlorene Himmel« zu sprechen.

Die Sendung startet um 10:15 Uhr.

14.11.2013

Kirchensteuer in Deutschland? Eine Win-Win-Situation!

Thomas Großbölting kommentiert den ›Fall‹ Tebartz van Elst und die Diskussion um die staatliche Erhebung der Kirchensteuer. Er sagt:

»Die Kirchensteuerregelung in Deutschland ist ein für beide Seiten gewinnbringendes Arrangement, welches man nicht in Frage stellen sollte«!

 

12.02.2013

»Aufwachen bitte!« Plädoyer für eine veränderte Religionspolitik von Thomas Großbölting

Die Diskussion, die wir um Religion in Politik und Gesellschaft führen, ist oft rückständig, warnt Professor Dr. Thomas Großbölting:
»In einer Mischung aus Bequemlichkeit und Ignoranz beschreitet insbesondere die Politik weiter die üblichen und scheinbar bewährten Wege.«  Thomas Großbölting hat den Glauben in Deutschland seit 1945 erforscht. In seinem neuen Buch »Der verlorene Himmel« bringt er uns auf den Stand der aktuellen Entwicklung. Er tritt ein für eine veränderte Religionspolitik.