Empfehlen

Autorenporträt

Michael Weinrich


Michael Weinrich

Dr. theol. Dr. h.c. Michael Weinrich ist Professor für Systematische Theologie, Ökumenik und Dogmatik an der Universität Bochum und Mitglied in zahlreichen ökumenischen Dialogen und Gremien der EKD (DÖSTA, Meißen-Kommission, Dialog mit der Orthodoxen Kirche), auf europäischer (KEK und GEKE) und auf Weltebene (ÖRK, Reformierter Weltbund).


Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben
eBook

Michael Weinrich

Die bescheidene Kompromisslosigkeit der Theologie Karl Barths

Bleibende Impulse zur Erneuerung der Theologie

1. Auflage 2013
464 Seiten
ISBN 978-3-647-56407-4
Vandenhoeck & Ruprecht

Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie. - Band 139

89,99 €
IN DEN WARENKORB  
PDF eBook

Angesichts der fortgeschrittenen Historisierung der Theologie Karl Barth – vor allem im deutschen Sprachraum – arbeitet dieser Band ihre aktuelle Relevanz in den grundlegenden Bereichen der Theologie heraus. Gegenüber dem verbreiteten dogmatistischen Missverständnis wird sowohl auf die prinzipielle Bescheidenheit verwiesen, die Barth der Theologie auferlegt hat, als auch auf die Entschiedenheit, zu der er die Theologie in ihrer Konzentration auf das Hören des Wortes Gottes immer wieder herausgefordert sah.
In ihrem Zentrum ist Barths Theologie befreiende Ostertheologie, die in der Auferstehung Jesu Christi nicht nur das Urdatum des christlichen Bekenntnisses hervorhebt, sondern zugleich die ganze Wirklichkeit in das Licht des lebendigen Christus rückt. Von hier aus bezieht diese Theologie ihre Zuversicht und Entschlossenheit, in der sie weder auf ihre eigene geschichtliche Überzeugungskraft oder die der Kirche, sondern auf die lebendige Evidenz des immer wieder neu zu hörenden Wortes Gottes setzt. Die spezifische Freiheit der Theologie Barths zeigt sich sowohl im Umgang mit den dogmatischen und geschichtlichen Fixierungen der Kirche als auch gegenüber den herrschenden gesellschaftlichen und politischen Optionen. Indem sich diese Freiheit nicht der Selbstreflexivität des sich selbst konstituierenden Subjekts verdankt, sondern immer wieder neu aus der lebendigen Beziehung zu ihrer in Gott erkannten Quelle entspringt, bleibt ihre Souveränität durch einen prinzipiellen Vorbehalt begrenzt.
Die vier Hauptteile des Bandes umfassen Studien zu Barths fundamentaltheologischen Entscheidungen (1.), zur Ekklesiologie (2.), zur Reichweite seiner Religionskritik bis hinein in die aktuelle Debatte um die Theologie der Religionen (3.) und zur kritischen Zeitgenossenschaft, in der Barth die Bewährung des Auferstehungsbekenntnisses gesehen hat (4.). 

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen    
»Der Charme dieses Bandes mit Barthstudien des bekannten Bochumer Ökumenikers und Systematischen Theologen Michael Weinrich besteht schon rein äußerlich gesehen darin, dass er nicht nur einen Zeitraum von 3o Jahren, sondern auch eine Vielzahl von Entstehungskontexten und Themen überzeugend miteinander verbindet. […] Das Ganze ist in einem gut leserlichen, oftmals sogar humoristischen oder auch spottenden Stil geschrieben, der manchmal durch analytische Schärfe besticht manchmal aber auch einen leicht säuerlichen Nachgeschmack hinterlässt. Das kunstvollste Beispiel bietet diesbezüglich die unbedingt lesenswerte Hinführung zum ersten Teil des Buches […].«
ThLZ (Susanne Hennecke), Heft: 139/ 2014, Sp. 915-916 (Heft 7)


»Wer das Buch von Weinrich liest, erhält einen facettenreichen Einblick in das theologische Denken von Karl Barth."
Ökumenen Rundschau (Dorothea Sattler), Heft: 3 (2015)


»Ws. Band bietet nicht nur eine Reihe von weiterführenden Einsichten für die Barthforschung. Wer sich für ein theologisches Verständnis der Freiheit der Kirche interessiert, darf an diesem Buch ebenso wenig vorbei wie die diejenigen, die wieder nach der aktuellen Relevanz B.s für die heutige Theologie fragen.«
Theologische Revue (Matthias D. Wüthrich), 29.06.2017, Heft: 6 (2016)


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

29.05.2014

80 Jahre »Barmer Theologische Erklärung«

Vor 80 Jahren wurde in Wuppertal-Barmen auf der ersten Synode der »Bekennenden Kirche« die »Barmer Theologische Erklärung« verabschiedet. Unter Federführung von Karl Barth entstanden, war sie ein Meilenstein des protestantischen Widerstands gegen das NS-Regime.

Titel der Reihe
Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie.