Empfehlen

Herausgeberporträt

Horst Möller


Horst Möller war 1992-2011 Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin sowie 1996-2011 Ordinarius für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität München.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Ilse Dorothee Pautsch


Ilse Dorothee Pautsch ist Leiterin der Abteilung im Auswärtigen Amt des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Gregor Schöllgen


Gregor Schöllgen ist Ordentlicher Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Erlangen.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Hermann Wentker


Hermann Wentker ist Leiter der Abteilung Berlin des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Andreas Wirsching


Andreas Wirsching

Prof. Dr. Andreas Wirsching ist Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin sowie Ordinarius für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität München.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben
eBook

Horst Möller, Ilse Dorothee Pautsch, Gregor Schöllgen, Hermann Wentker, Andreas Wirsching (Hg.)

Die Einheit

Das Auswärtige Amt, das DDR-Außenministerium und der Zwei-plus-Vier-Prozess

Herausgegeben im Auftrag des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin. Bearbeitet von Heike Amos und Tim Geiger

1. Auflage 2015
850 Seiten mit 43 s/w-Abb. und 20 farb. Abb.
ISBN 978-3-647-30076-4
Vandenhoeck & Ruprecht

27,99 €
IN DEN WARENKORB  
PDF eBook
Buch 35,00 € KAUFEN

Deutschlands Einheit 1989/90 veränderte die Welt: Wie kein anderes Ereignis markiert sie das Ende des Kalten Krieges. Zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung legt das Institut für Zeitgeschichte München–Berlin eine leserfreundliche Edition auf höchstem wissenschaftlichen Niveau vor: 170 bisher unveröffentlichte, vorzeitig freigegebene Dokumente des Auswärtigen Amts und des DDR-Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten, vorwiegend aus dem Politischen Archiv des Auswärtigen Amts, lassen die dramatischen Umbrüche lebendig werden: von den Botschaftsflüchtlingen ab Sommer 1989 bis zur staatlichen Einheit im Herbst 1990.

Die internationale Einbettung und Absicherung der Einheit erfolgte insbesondere durch die 2+4-Verhandlungen auf Ebene der Außenminister und Spitzenbeamten, also die Gespräche der beiden deutschen Staaten Bundesrepublik und DDR und der vier Alliierten Siegermächte Frankreich, Großbritannien, UdSSR und USA. Kernpunkte dieser Regelung äußerer Aspekte der Vereinigung betrafen die Grenzfrage, den militärisch-sicherheitspolitischen Status des geeinten Deutschlands, einschließlich seiner Bündniszugehörigkeit (NATO-Mitgliedschaft), die Beendigung der Vier-Mächte-Rechte in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes sowie die Erlangung uneingeschränkter Souveränität. Am Ende standen der „Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland“ vom 12. September 1990 und die KSZE-Charta von Paris „für ein neues Europa“.
Neben den Aktionen der Spitzenpolitiker ermöglichen die hier vorgelegten Dokumente einen vertieften Blick in den „Maschinenraum der Diplomatie“, von praktischer Hilfe für Botschaftsflüchtlinge bis zur Lösung komplexer Völkerrechtsfragen.

Zusatzdokumente zur Edition finden Sie unter: http://www.ifz-muenchen.de/edition/die-einheit/

 

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Pressestimmen    
»Insgesamt bietet der Band ein gut gewähltes Sortiment der bisher noch nicht publizierten Akten aus dem Bonner Auswärtigen Amt und der hier erstmals veröffentlichten Archivalien aus dem Ost-Berliner Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten. Ausführliche Erläuterungen in den Fußnoten stellen klar, auf welche - vielfach internen - Vorgänge in den Dokumenten Bezug genommen wird. Ein umfangreiches Literaturverzeichnis, eine Liste der verwendeten Abkürzungen sowie, jeweils mit den wichtigsten Angaben versehen, ein Personen- und Sachregister sorgen dafür, dass sich auch der mit den Zusammenhängen noch wenig vertraute Leser leicht zurechtfindet.«
Jahrbücher für Geschichte Osteuropas (Gerhard Wettig), Heft: 1 (2017)


»Der Gewinn mit der Edition liegt darin, sehr detailliert und mit vielen überraschenden Einzelheiten ins Innenleben dieser Diplomatiegeschichte schauen zu können. Der Band ist wissenschaftlich ganz hervorragend ausgestattet: eine souveräne Einführung, Register und ein wissenschaftlicher Apparat zur Kommentierung der Dokumente erleichtern das Arbeiten mit ihm ungemein.«
Das Historisch-Politische Buch (Ilko-Sascha Kowalczuk), Heft: 4 (2016)


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

28.08.2015

Nachlese der Buchvorstellung »Die Einheit«: Grußwort von Hans-Dietrich Genscher

Grußwort und Kommentar des ehemaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher anlässlich der Buchvorstellung von »Die Einheit« bei der Botschafterkonferenz des Auswärtigen Amts am 25.8.2015.

27.08.2015

»Die Einheit«: Nachlese der Buchvorstellung im Auswärtigen Amt

»Es ist wichtig, die Ereignisse von 1990 in Erinnerung zu behalten, aber auch gleichzeitig so viel wie möglich darüber zu erfahren und für die Nachwelt festzuhalten«, sagt Staatssekretär Stephan Steinlein bei der Vorstellung des Buches »Die Einheit - das Auswärtige Amt, das DDR-Außenministerium und der Zwei-plus-Vier-Prozess« am 25.8.2015 in Berlin.