Empfehlen

Herausgeberporträt

Andreas E. Müller


Dr. Andreas E. Müller ist Professor für Byzantinistik (Hilfswissenschaften für die Bereiche Byzantinistik und Neogräzistik) am Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Lilia Diamantopoulou


Dr. Lilia Diamantopoulou ist Universitätsassistentin am Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Christian Gastgeber


PD Dr. Christian Gastgeber ist in der Abteilung Byzanzforschung des Institutes für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften tätig.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Athanasia Katsiakiori-Rankl


Mag. Athanasia Katsiakiori-Rankl ist Universitätsassistentin und langjährige Lehrbeauftragte am Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien.
Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Andreas E. Müller, Lilia Diamantopoulou, Christian Gastgeber, Athanasia Katsiakiori-Rankl (Hg.)

Die getäuschte Wissenschaft

Ein Genie betrügt Europa – Konstantinos Simonides

1. Auflage 2017
332 Seiten mit 54 Abbildungen gebunden
ISBN 978-3-8471-0714-9
Vienna University Press bei V&R unipress

50,00 €
PDF eBook 39,99 € KAUFEN

Konstantinos Simonides (1820/1824–1867?) war ein griechischer Fälscher, der nicht nur jahrhundertealte Handschriften abschrieb und nachbildete. Er erfand auch antike Autoren und veröffentlichte deren vermeintliche Werke, in denen er die Griechen das Papier, die Fotografie und sogar das U-Boot erfinden ließ. Wie ein Orkan fuhr er durch die Welt der klassischen Altertumswissenschaften und stellte alles, was darin wohlgeordnet schien, gehörig auf den Kopf. Bis heute stellt sich die Frage: Will die Welt betrogen sein? Die hier versammelten Texte sind der detailreiche wie breit angelegte Versuch einer Gruppe internationaler Forscher, sich diesem und weiteren Aspekten einer faszinierenden Fälschertätigkeit zu stellen und dem Wirken und Leben des Simonides auf die Spur zu kommen.

 

Konstantinos Simonides (1820/1824–1867?) was a Greek forger. Not only did he copy and replicate century-old manuscripts, he also invented authors from antiquity and published their supposed works, according to which he had the Greeks inventing paper, photography and even the submarine. He wreaked havoc throughout the world of classical antiquity – like a hurricane, upturning everything that was in good order along the way. To this day, the question remains: does the world want to be deceived? This collection of writings shows the detailed and broad-based attempt of a group of international researchers to confront this and many other aspects of the fascinating work of a forger, as well as to trace the work and life of Simonides himself.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.