Empfehlen

Herausgeberporträt

Anja Bettenworth


Dr. Anja Bettenworth ist seit 2003 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Klassische Philologie der Universität Münster. Seit 2008 ist sie Mitglied im Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste Düsseldorf.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Anja Bettenworth, Dominik Höink (Hg.)

Die Macht der Musik: Georg Friedrich Händels Alexander’s Feast

Interdisziplinäre Studien

1. Auflage 2010
220 Seiten mit 9 Abbildungen gebunden
ISBN 978-3-89971-733-4
V&R unipress

50,00 €
PDF eBook 39,99 € KAUFEN

»Alexander’s Feast Or: The Power of Music« gehört zu den wenigen Werken der Literatur- und Musikgeschichte, bei denen sowohl Text (John Dryden, 1697) als auch Vertonung (Georg Friedrich Händel, 1736) als Meisterwerke gelten.
Das Stück schildert die machtvolle Wirkung der Musik am Beispiel Alexanders des Großen: Während eines feierlichen Gelages in Persepolis, mit dem Alexander seinen Sieg über die Perser begeht, gelingt es dem Sänger Timotheus mit seiner Musik Affektschwankungen – zwischen liebender Zuneigung und kampfeslustiger Rachsucht – beim berühmten Heerführer zu erreichen.
Der Sammelband beleuchtet das bisher wenig behandelte Werk aus der Perspektive verschiedener Fachwissenschaften (Anglistik, Klassische Philologie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Theologie). Das Spektrum reicht von der Verarbeitung der zugrunde liegenden antiken Erzählungen über die Analyse der Dryden’schen Ode bis hin zur Untersuchung der Vertonung Händels und deren Rezeption.

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

23.05.2014

Händel-Festspiele: »Herrschaftszeiten!«

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen wurden 1920 gegründet und sind damit das älteste Festival für Barockmusik weltweit. In diesem Jahr finden Sie vom 29. Mai –10. Juni statt. Pünktlich zum Beginn der Festspiele erscheint bei Vandenhoeck & Ruprecht der neue Band der Reihe »Göttinger Händel-Beiträge«.