30.01.2013

Die neue Reihe »Religiöse Kulturen im Europa der Neuzeit« stellt sich vor!

Die neue Schriftenreihe »Religiöse Kulturen im Europa de Neuzeit« stellt sich vor:
am 06.02.2013
um 18:15 Uhr
im Historisches Kolleg, Kaulbachstr. 15, 80539 München.

Sie befasst sich mit dem religiösen Wandel in der Neuzeit und den Verflechtungen zwischen Religionen und säkularen Ordnungen.
Die Reihe wird herausgegeben von Milos Havelka, Friedrich Wilhelm Graf und Martin Schulze Wessel.

Veranstalter ist das Internationale Graduiertenkolleg »Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts«, das von der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Karls-Universität Prag in Kooperation mit dem Collegium Carolinum in München getragen wird.

Festvortrag
Hugh McLeod:
Religious America. Secular Europe. Are they really so different? If so, since when, and why?

Band 1: Damien Tricoire:
Mit Gott rechnen. Katholische Reform und politisches Kalkül in Frankreich, Bayern und Polen-Litauen.
 

Band 2: Martina Niedhammer:
Nur eine »Geld-Emanzipation«? Loyalitäten und Lebenswelten des Prager Großbürgertums 1800-1867.
 

Vorgestellt werden die ersten beiden Publikationen der neuen Schriftenreihe »Religiöse Kulturen im Europa der Neuzeit«.
Damien Tricoire verfolgt einen originellen Neuansatz in der Analyse der Politik des 17. Jahrhunderts, indem es seinen Fokus auf die religiösen Hintergründe der politischen Entscheidungsfindungen legt.
Martina Niedhammer zeichnet ein neues Bild des jüdischen Großbürgertums in der Zeit des Vormärz: Wie sahen die Loyalitäten und Lebenswelten der Prager jüdischen Oberschicht zwischen 1800 und 1867 aus?
Den Festvortrag hält Hugh McLeod.

Um Anmeldung bis zum 1. Februar 2013 wird gebeten bei:
Laura Hölzlwimmer
Tel. +49 (0)89 2180-5544
Mail: igk@lrz.uni-muenchen.de


 


Titel zur News

  (2 Titel)
Thema:
Produktform:
Sortieren nach: