Empfehlen

Autorenporträt

Elife Biçer-Deveci


Dr. Elife Biçer-Deveci studierte an der Universität Zürich und promovierte im Fach Geschichte am Historischen Institut der Universität Bern. Sie forscht mit einem Postdoc.Mobility Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds am Middle East Centre des St. Antony's College (University of Oxford) zum Thema Diskurse über das »Alkoholproblem« und die Alkoholregulative im Iran und in der Türkei von 1900 bis heute.


Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Elife Biçer-Deveci

Die osmanisch-türkische Frauenbewegung im Kontext internationaler Frauenorganisationen

Eine Beziehungs- und Verflechtungsgeschichte von 1895 bis 1935

1. Auflage 2017
259 Seiten gebunden
ISBN 978-3-8471-0747-7
Bonn University Press bei V&R unipress

Ottoman Studies / Osmanistische Studien. - Band 004

40,00 €

Elife Biçer-Deveci interpretiert die Beziehungsgeschichte der internationalen Frauenbewegung in ihrer frühen Phase neu und rückt die Perspektive der osmanisch-türkischen Feministinnen in den Vordergrund. Sie beleuchtet damit Ambivalenzen und kulturelle Verständigungsprobleme in dieser Beziehungsgeschichte. Ferner unterzieht die Autorin das Narrativ des feministischen Orientalismus in der Forschung einer kritischen Revision. Sie berücksichtigt die Rolle des Nationalstaates Türkei in der Etablierung von Beziehungen zwischen den Feministinnen. Somit vertieft dieser Band unser Verständnis von komplexen Vorgängen der interkulturellen Verständigung und der Geschlechterordnung als Strukturprinzipien globaler Moderne.

 

Elife Biçer-Deveci interprets the relationship of the international women’s movement in its early stage with methods of the entangled history and brings the perspective of Ottoman-Turkish feminists to the fore. Thereby, she highlights ambiguities and cultural communication problems in the history of this relationship. Beyond of that, the author subjects the narrative of feminist orientalism in current research to a critical revision. She includes the role of the nation-state Turkey in the relationship of feminists. Thus, the book deepens our knowledge about complex processes of intercultural understanding and of gender order as structural principles of the global modern era.

 

Open Access - frei verfügbare elektronische Ausgabe

Dieses Werk ist als Open Access-Publikation im Sinne der Creative Commons-Lizenz
BY International 4.0 (»Namensnennung«) unter dem DOI 10.14220/9783737007474
erschienen. Um eine Kopie dieser Lizenz zu sehen, besuchen Sie https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Ottoman Studies / Osmanistische Studien.