11.03.2014

Einladung zur Pressekonferenz: Die Beschneidung von Jungen und ihre Folgen

Die Auseinandersetzung um die rituelle, medizinisch nicht begründete Genitalbeschneidung kleiner, nicht einwilligungsfähiger Jungen findet seit dem Urteil des Kölner Landgerichts vom Mai 2012 auch in Deutschland statt. Der der Medizinprofessor Dr. Matthias Franz (Universität Düsseldorf) warnte damals bereits öffentlich vor den Langzeitfolgen (mehr).

 Nun erscheint sein neues Buch »Die Beschneidung von Jungen. Ein trauriges Vermächtnis«. Hier legen Betroffene, Ärzte, Juristen, Psychoanalytiker, Politiker und jüdische Intellektuelle die Fakten dar und werben für einen sach-orientierten Diskurs. Insider berichten in dem Buch, wie es zum Bundestagsbeschluss und zum Inkrafttreten des Beschneidungsgesetzes gekommen ist, und kritisieren es als einen Fremdkörper in unserer Verfassung.

In schöner Tradition stellt Herr Professor Franz auf dieser zweiten Pressekonferenz die neuen Erkenntnisse vor und macht sich weiterhin stark für den Schutz der Kinderrechte auf körperliche Unversehrtheit.
Sein Credo: Man tut Kindern nicht weh! Und: Erwachsene haben an den Genitalien von Kindern nichts zu suchen!

Die Pressekonferenz findet statt
am Donnerstag, den 13.03.2014
um 11:30 Uhr
am Universitätsklinikum in Düsseldorf, Institut für Psychosomatik, Gebäude 15.16.1, Moorenstr. 5, 40225 Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen!



Titel zur News

  (1 Titel)
Thema:
Produktform:
Sortieren nach: