Empfehlen

Autorenporträt

Gerald Hüther


Gerald Hüther
Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil. Gerald Hüther ist Neurobiologe an der Universität Göttingen. Wissenschaftlich befasst er sich mit dem Einfluss früher Erfahrungen auf die Hirnentwicklung, mit den Auswirkungen von Angst und Stress und der Bedeutung emotionaler Reaktionen. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und populärwissenschaftlicher Darstellungen.Mehr erfahren Sie unter www.gerald-huether.de
Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Gerald Hüther

Etwas mehr Hirn, bitte

Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude am eigenen Denken und der Lust am gemeinsamen Gestalten

1. Auflage 2015
187 Seiten gebunden
ISBN 9783525404645
Vandenhoeck & Ruprecht

20,00 €
PDF eBook 15,99 € KAUFEN

Nur wir Menschen sind in der Lage, unsere Lebenswelt immer besser nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Indem wir uns aber immer perfekter an die so gestaltete Lebenswelt anpassen, verlieren wir allzu leicht auch unsere Fähigkeit, immer wieder nach neuen Wegen zu suchen und dabei aus den eigenen Fehlern zu lernen.
Doch: Wir sind frei, wir haben die Wahl. Wir können diese selbstverständlich gewordenen Vorstellungen  hinterfragen, wir können sie loslassen und uns entscheiden, unser Leben und unser Zusammenleben anders zu gestalten. Denn der Mensch ist ein soziales Wesen. Und für die Entfaltung der in uns angelegten Potentiale brauchen wir die Begegnung und den Austausch mit anderen.
Die Freude am eigenen Denken und die Lust am gemeinsamen Gestalten sind die großen Themen dieses Buches. Der Biologe Hüther macht deutlich: Jedes lebende System kann das in ihm angelegte Potential am besten in einem koevolutiven Prozess mit anderen Lebensformen zur Entfaltung bringen. Oder einfacher: Gemeinsam kommen wir weiter als allein. Und finden zurück zu dem Lebendigen, das uns ausmacht: zu neuer Kreativität, zum Mut zu sich selbst und zu persönlichen Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.
Wir verfügen über Talente und Begabungen und ein zeitlebens lernfähiges Gehirn, das für die Lösung von Problemen optimiert ist. Wir können Erfahrungen anderer übernehmen und über Generationen weitergeben. Doch alte, gebahnte Denkmuster verhindern, was für das Entstehen von Potentialentfaltungsgemeinschaften erforderlich ist: Vertrauen, Austausch, Begegnung. Wenn wir erkennen, dass unser Gehirn sein Potential in Netzwerken mit anderen entfalten kann, dass wir in all unserer Verschiedenheit zusammengehören, voneinander abhängig und miteinander verbunden sind, dann öffnet sich auch der Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft, denn: Gemeinsam verfügen wir über deutlich mehr Hirn als allein!

Zu diesem Titel gibt es digitales Zusatzmaterial: 

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen    
»Was zunächst wie eine provokante Aufforderung des Göttinger Neurobiologen Gerald Hüther an den Einzelnen klingt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Einladung, alte kognitive Muster zu durchbrechen, Grundüberzeugungen zu hinterfragen und wieder das gemeinsame Denken zu entdecken.«
Börsenblatt, Heft: 36 (2015)


»Auf sympathische Art und für einen Wissenschaftler überraschend verständliche Weise erklärt Hüther, dass Wettbewerb und Konkurrenz meist nur zu Spezialisierung führt. Unser Hirn und damit wir selbst haben aber viel mehr Potential.«
Zur vollständigen Besprechung

einfachbewusst.de (Christof Herrmann), 01.04.2015


»Hüther plädiert dafür, auf andere zuzugehen, gemeinsam zu gestalten und damit das kindliche Leuchten in den Augen zu wecken, wenn etwas funktioniert. Möglicherweise gelänge es so, grundlegende Veränderungsprozesse im gesellschaftlichen Miteinander voranzutreiben.«
Göttinger Tageblatt (Isabel Trzeciok), 08.10.2015


Leserstimmen  
Alle Leserstimmen

Stefanie Sinn  25.01.2016 21:21  Uhr
Ein wunderbares Buch, dass die eigene Wahrnehmung der Welt so nachhaltig verändert, dass nichts bleibt wie es war. Komplexe Wirkzusammenhange werden einfach und klar verständlich. Die Gründe, warum wir so sind wie wir sind, ebenso. Vom Glück die eigenen und gemeinsamen Potentiale zu entfalten und vom Potentiale des Glücks, das genau darin liegt. Spannend zu lesen. Hinreißend lebendig! Ein begeisterndes Buch, wie ein Kind, das uns in eine andere Welt bringt und zeigt, dass es auch anders geht: in eine Welt voller Potentiale. Vielen Dank für die Hoffnung auf ein besseres Miteinander! Das Buch zu lesen ist schon der Anfang.

Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

08.05.2015

BEcomeLove - Philosophie-Festival der Liebe

Gerald Hüther, Autor von »Etwas mehr Hirn, bitte« spricht am 8.9.2015 um 14.00h bei BEcomeLove! Das Philosohie-Festival der Liebe findet vom 5.9.-9.9.2015 in Berlin statt.

08.04.2015

Der Aufsteiger der Woche

»Etwas mehr Hirn, bitte« von Gerald Hüther belegt nun Platz 12 auf der Bestsellerliste des Boersenblatts.

20.03.2015

»Etwas mehr Hirn, bitte« auf Platz 22 der SPIEGEL Bestseller Liste

Nach nur einer Woche ist Gerald Hüthers neues Buch »Etwas mehr Hirn, bitte« gleich auf Platz 22 der SPIEGEL Bestseller Liste im Bereich Sachbuch eingestiegen!

10.03.2015

Diese Woche: Aktion im Göttinger Buchhandel!

»Etwas mehr Hirn, bitte« prangt auf einem roten Anstecker am Revers. In Göttingen tragen immer mehr Menschen diesen auffälligen Button. Was hat es damit auf sich? Wo bekomme ich auch so einen? Diese Woche startet eine Aktion im Göttinger Buchhandel!

09.03.2015

Pressegespräch mit Gerald Hüther zu »Etwas mehr Hirn bitte«

Am 9. März 2015 um 16:45 Uhr im Allianz Forum in Berlin. Alle interessierten Pressevertreter sind herzlich eingeladen!