Empfehlen

Autorenporträt

Norbert Nebes


Dr. Norbert Nebes ist Professor für Semitische Philologie und Islamwissenschaft an der Universität Jena und nimmt seit vielen Jahren als Epigraphiker an den Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts im Jemen und in Tigray (Äthiopien) teil.


Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Norbert Nebes

Könige der Weihrauchstraße

Zur Geschichte Südarabiens und Äthiopiens im frühen 1. Jahrtausend vor Christus

1. Auflage 2014
46 Seiten kartoniert
ISBN 978-3-8471-0355-4
Vienna University Press bei V&R unipress

Fakultätsvorträge der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien - Heft 011

8,00 €

Im 8. Jh. v. Chr. beherrschten die Sabäer von ihrer Metropole Marib aus weite Teile Südarabiens, schickten ihre Karawanen auf der Weihrauchstraße nach Mesopotamien und ans Mittelmeer und errichteten ihren Göttern sakrale Monumentalbauten. Spektakuläre Inschriftenfunde der letzten Jahre geben nicht nur einen tieferen Einblick in die politische Landkarte Südarabiens zu jener Zeit, sondern belegen auch die frühe Expansion der Sabäer nach Westen über den Bab al-Mandab ins äthiopische Hochland.

In the 8th century B.C. the Sabaens ruled vast regions of Southern Arabia from the metropolis of Marib. They sent their caravans along the Frankinsense Trail to Mesopotamia and the Mediterranean and built sacred monuments for their gods. Spectacular inscriptions found in recent years not only offer a more profound insight into the political map of Southern Arabia of the time, but also provide evidence of the early expansion of the Sabaens towards the west, across the Bab al-Mandab and into the Ethiopian highlands.

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Fakultätsvorträge der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien