Empfehlen

Weitere Bücher

Thema

Academic

Autor

Platon

Herausgeber

Jörg Hardy

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Jörg Hardy (Hg.), Platon

Laches

Übersetzung und Kommentar von J. Hardy

1. Auflage 2014
231 Seiten gebunden
ISBN 978-3-525-30418-1
Vandenhoeck & Ruprecht

Platon Werke. - Band 005,3

75,00 €
Bei Abnahme der Reihe: 71,50 €
PDF eBook 59,99 € KAUFEN

Der Laches zählt zu den frühen Dialogen Platons. Er ist Teil einer ganzen Gruppe von Dialogen, in denen Sokrates die Bedingungen eines gelingenden Lebens erläutert. Im Gespräch mit den zwei bedeutenden athenischen Feldherren Laches und Nikias geht Sokrates den Fragen nach, was Tapferkeit sei und wie eine insgesamt gute seelische Verfassung, deren Bestandteil die Tapferkeit ist, genau beschaffen sei. Jörg Hardys ausführlicher Kommentar ordnet den Dialog in das Gesamtwerk ein, erläutert den zeitgeschichtlichen Hintergrund und geht detailliert auf die einzelnen Abschnitte ein.

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen

Vorwort

ÜBERSETZUNG

KOMMENTAR

Einleitung: Platons Laches und der sokratische Eudämonismus
1. Rechenschaftgabe und Sorge um die Seele
2. Platons Dialogform und die Sokratische Hebammenkunst
3. Grundsätze des Sokratischen Eudämonismus
4. Drei epistemische Ebenen: Vollkommenheit, Wissenssuche und Ignoranz
5. Die Sorge um die Seele und die Sokratische Glücksauffassung
6. Datierung des Laches

I Die Gesprächseröffnung: Personen und Themen, 178a1-190d1
1. Die Frage nach der Erziehung der Jugendlichen
2. Sorge, Beratung und Aufrichtigkeit, 178a1-180b7
3. Das Sokratesbild im Laches, 180b7-181d7
4. Laches und Nikias im Expertenstreit, 181d8-184c8
5. Stimmenmehrheit oder Wissen? Wer ist sachverständig? 184c9-187d5
6. Die Rechenschaftgabe und die sokratische Frage, 187d6-190d1

II Die Laches-Hypothese: Tapferkeit ist kluge Beharrlichkeit, 190d2-194c1
1. Die Frage nach einer Definition der Tapferkeit, 190d2-192b8
2. Das Muster der Erörterung sokratischer Definitionsfragen
3. Die Prüfung der Laches-Hypothese, 192b9-194c1

III Die Nikias-Hypothese: Das Wissen über gefährliche oder unbedenkliche Dinge, 194c2-199e12
1. Die erste Erläuterung der Nikias-Hypothese, 194c7-197e10
2. Die Prüfung der Nikias-Hypothese: Das Schlussargument über die Tapferkeit, 197e10-199e12
3. Pars pro toto – Tapferkeit als Bestandteil einer guten seelischen Verfassung

IV Was ist Tapferkeit? Ein Versuch einer Interpretation des Laches
1. Die Verknüpfung der klugen Beharrlichkeit mit dem glücksrelevanten Wissen
2. Die Struktur der guten seelischen Verfassung
3. Der Zusammenhang der Tugenden

V Der Gesprächsabschluss, 199e12-201c5

VI Ergebnisse der Kommentierung

Exkurse zu Protagoras und Menon
Exkurs I: Protagoras
Exkurs II: Menon

Textausgaben und Übersetzungen
Literaturverzeichnis
Stellenregister
Sachregister

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Platon Werke.