Empfehlen

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Ulrich H.J. Körtner

Leib und Leben

Bioethische Erkundungen zur Leiblichkeit des Menschen

1. Auflage 2010
230 Seiten kartoniert
ISBN 978-3-525-62412-8
Vandenhoeck & Ruprecht

Arbeiten zur Pastoraltheologie, Liturgik und Hymnologie. - Band 061

75,00 €
PDF eBook 59,99 € KAUFEN

Leiblichkeit ist die Signatur unserer menschlichen Existenz. Wir haben nicht nur einen Leib, sondern wir sind auch Leib. Der Leib verkörpert die Einheit und die Geschichte unseres Lebens. Es hinterlässt an und in unserem Körper seine Spuren, und das Gesicht eines Menschen enthält in Kurzschrift seine ganze Biographie. Leib und Leben, Leibgeschichte und Lebensgeschichte bilden eine innere Einheit.
Sorge um Leib und Leben – so nennen wir bezeichnenderweise unsere Sorge um uns selbst, unsere physische Existenz und unsere Person. Die Sorge um Leib und Leben ist in besonderer Weise die Aufgabe der Medizin und der Pflege. Leiblichkeit gehört zu den Schlüsselbegriffen heutiger medizin- und pflegeethischer Debatten. Eine Bioethik, die sich an den Einsichten einer Phänomenologie der Leiblichkeit orientiert, steht allerdings vor nicht geringen Begründungsproblemen, haben doch die klassischen Vertreter einer Leibphänomenologie die besondere Stellung des menschlichen Leibes als erkenntnistheoretisches und ontologisches Problem betrachtet, nicht aber als eine Frage der Ethik.
Mit den angesprochenen Begründungsproblemen setzt sich Ulrich Körtner auseinander. Seine bioethischen Erkundungen zur Leiblichkeit des Menschen befassen sich mit der Geburtlichkeit des Menschen, mit Krankheit, Alter und Tod. Körtner geht es weniger um materialethische Einzelfragen als um fundamentalethische und anthropologische Grundfragen heutiger Bioethik, die hier aus einem theologischen Blickwinkel diskutiert werden.
Bio- und medizinethische Themen sind heute eine wichtige Schnittstelle zwischen Systematischer und Praktischer Theologie. Generell wird das interdisziplinäre Gespräch zwischen Seelsorge und Ethik seit einiger Zeit wieder intensiver als in der Vergangenheit geführt. Auch die bioethischen Erkundungen zur Leiblichkeit des Menschen verstehen sich als Beitrag zu diesem Dialog.

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen

Mediathek

Pressestimmen    
»Körtners Band ist ein wichtiger theoloischer Beitrag zur Bioethik.«
ref.ch (Bernd Berger)
Zur vollständigen Besprechung

»Der Verfasser hat eine brillante, höchst lesenswerte Studie vorgelegt, in der er auf mustergültige Weise vorführt, auf welchem Reflexionsniveau theologische Ethik ihrer Verpflichtung zum öffentlichen Vernunftgebrauch nachkommen und sich in die bioethischen Diskurse der säkularen Gesellschaft mit profilierter Stimme einmischen kann.«
Theologische Literaturzeitung (Eberhard Schockenhoff)


»...eine brillante, höchst lesenswerte Studie...«
Theologische Literaturzeitung (Eberhard Schockenhoff)


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

24.10.2013

Ulrich H.J. Körtner wird Eherndoktorwürde der Universität Debrecen verliehen

Ulrich H.J. Körtner, reformierter Ordinarius für systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, wird am 21. November 2013 der Ehrendoktortitel der Universität Debrecen (Ungarn) verliehen.
Wie die Theologische Universität Debrecen würdigt, deckt Körtners Tätigkeit beinahe die ganze Breite der protestantischen Theologie ab. 

Titel der Reihe
Arbeiten zur Pastoraltheologie, Liturgik und Hymnologie.