Empfehlen

Herausgeberporträt

Stefan Alker-Windbichler


Dr. Stefan Alker ist Leiter der Fachbereichsbibliothek Germanistik der Universität Wien.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Achim Hölter


Prof. Dr. Achim Hölter lehrt Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Wien.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Stefan Alker-Windbichler, Achim Hölter (Hg.)

Literaturwissenschaft und Bibliotheken

1. Auflage 2015
198 Seiten gebunden
ISBN 978-3-8471-0454-4
Vienna University Press bei V&R unipress

Bibliothek im Kontext. - Band 002

30,00 €

Open Access - frei verfügbare elektronische Ausgabe

Dieses Werk ist als Open Access-Publikation im Sinne der Creative Commons-Lizenz
BY-NC-ND International 4.0 (»Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen
«) unter der DOI 10.14220/9783737004541 erschienen. Um eine Kopie dieser Lizenz zu sehen, besuchen Sie http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/.

 


Literaturwissenschaft und Bibliotheken haben ein besonderes Verhältnis zueinander, ist doch die Literaturwissenschaft hauptsächlich in der Bibliothek an der Arbeit. Zugleich war das Nachdenken über Bibliotheken immer wieder von literaturwissenschaftlichen Entwürfen bestimmt. Doch wie sieht das Verhältnis heute aus? Der Sammelband sucht Antworten in Bereichen wie Literatur- und Bibliothekstheorie, Mediologie, literaturwissenschaftlicher Bibliotheksforschung, bibliothekarischer Literaturvermittlung und -versorgung oder der Forschung zu Bibliothekssujets und -metaphern. Mit der Thematisierung von Wissensordnung, Forschungsinfrastrukturen und philologischen Lehrbüchern gerät auch die tägliche Praxis literaturwissenschaftlicher Arbeit als Selbstbeobachtung moderner Geisteswissenschaften in den Blick.

A special relationship exists between literature studies and libraries; after all, the study of literature mainly takes place in libraries. At the same time, reflections on libraries have repeatedly been characterised by literary concepts. What is the status of this relationship today, however? This anthology seeks answers in areas such as literary and library theory, mediology, literary library research, the mediation and provision of literature through libraries or research on library subjects and metaphors. Knowledge systems, research infrastructures and philological textbooks are also discussed, thereby bringing into focus the day-to-day practice of literary work as a form of self-observation of the modern humanities.

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen    
»Der zweite Band der neuen Reihe Bibliothek im Kontext ist eine empfehlenswerte Publikation, die auf knappem Raum viele Fragen des Verhältnisses von Literaturwissenschaft und Bibliothek anspricht und damit eine doppelte Funktion erfüllt: Sie weist Literaturwissenschaftler auf die bibliothekarischen Voraussetzungen ihrer Arbeit hin und Bibliothekare auf die Interessen der Literaturwissenschaftler und die damit verbundenen Anforderungsprofile.«

Die vollständige Rezension lesen Sie hier.
 
Informationsmittel (IFB), Till Kinzel, 24.01.2016


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Bibliothek im Kontext.