Empfehlen

Herausgeberporträt

Arndt Sinn


Prof. Dr. Arndt Sinn ist Direktor des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien und lehrt Deutsches und Europäisches Straf- und Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht sowie Strafrechtsvergleichung an der Universität Osnabrück.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Arndt Sinn (Hg.)

Menschenrechte und Strafrecht

Beiträge zur 4. Sitzung des International Forum on Crime and Criminal Law in the Global Era (IFCCLGE)

1. Auflage 2013
132 Seiten gebunden
ISBN 978-3-8471-0184-0
Universitätsverlag Osnabrück bei V&R unipress

Schriften des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien. - Band 005

35,00 €
PDF eBook 27,99 € KAUFEN

Vom 1.12.–3.12.2012 fand in Peking das vierte Forum des IFCCLGE statt, zu dem sich Experten aus 21 Ländern und den Vereinten Nationen zu Fragen der Straftheorie austauschten. Das Forum kam dabei zu dem Ergebnis, dass die Straftheorie die Menschenrechte in den Mittelpunkt stellen muss, da der Menschenrechtsschutz zu den dringlichsten Aufgaben des Staates gehört. Vor diesem Hintergrund ist eine Rechtfertigung der Todesstrafe unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt möglich. Dieser Band enthält Beiträge der deutschen Delegation, die sich mit der Theorie zur Verteidigung der Menschenrechte, dem Sanktionenrecht und sonstigen materiell-rechtlichen Fragen befassen, die insbesondere die Beeinflussung des deutschen Rechts durch europäische und internationale Vorgaben zum Gegenstand haben.

The 4th session of the International Forum on Crime and Criminal Law in the Global Era (IFCCLGE) titled "The Trend of Crimes in the Global Era and a Critical Review and Transcendence of Traditional Penal Theories and Systems" took place in Beijing, China from 1st to 3rd December 2012. Experts from 21 countries and the UN discussed penal theories and their relation to human rights. As the protection of human rights is one of the states' most important tasks, penal theories are supposed to focus on human rights as well. Therefore, death penalty, as a governnmental measure, proves unjustifiable. This collection of articles contains contributions of the members of the German delegation. The articles deal with the "defence of human rights" theory, criminal penalty law and questions of substantive criminal law, and concentrate particulary on the influence of European and international law on the German national law.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Schriften des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien.