Empfehlen

Herausgeberporträt

Philipp Aerni


Dr. Philipp Aerni forscht und lehrt am World Trade Institute der Universität Bern und am Institut für Umweltentscheidungen der ETH Zürich.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Klaus-Jürgen Grün


Dr. Klaus-Jürgen Grün ist Privatdozent für Philosophie an der Universität in Frankfurt am Main sowie Gründer und Leiter des Philosophischen Kollegs für Führungskräfte.
Mehr Infos zum Herausgeber

Mit Beiträgen von

Philipp Aerni, Zürich / Alfred Bodenheimer, Basel / Ernst Fehr, Zürich / Johannes Fischer, Zürich / Klaus-Jürgen Grün, Frankfurt a. M. / Joseph Henrich, Vancouver (Kanada) / Dan Lapsley, Notre Dame, Indiana (USA) / Darcia Narvaez, Notre Dame, Indiana (USA) / Shlomo Sand, Tel Aviv / Konrad Schmid, Zürich / Paul C. Stey, Notre Dame, Indiana (USA) / Carmen Tanner, Zürich / Jenny L. Vaydich, Notre Dame, Indiana (USA) / Jean-Claude Wolf, Fribourg (Schweiz).

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Philipp Aerni, Klaus-Jürgen Grün (Hg.)

Moral und Angst

Erkenntnisse aus Moralpsychologie und politischer Theologie


194 Seiten kartoniert
ISBN 9783525404348
Vandenhoeck & Ruprecht

28,00 €
PDF eBook 22,99 € KAUFEN

Unser moralisches Empfinden ist von den Emotionen Glück und Angst geprägt. Sie gelten gar als Motor moralischen Handelns. Doch in unserer Gesellschaft herrscht nach wie vor eine strikte Trennung von Eigeninteresse und Moral. Während Freiheit und Autonomie gepriesen werden, sollen wir in erster Linie Gefühle vertreten, die nicht unsere eigenen sind. Das vergrößert die Kluft zwischen Sein und Schein.
Experimentelle Forschung im Grenzbereich von Moralpsychologie, Neurowissenschaften und Verhaltensökonomie wie auch neuere Erkenntnisse aus den interdisziplinären Geistes- und insbesondere Religionswissenschaften lassen ein neues Bild des Menschen entstehen. Es hat wenig mit dem eines rationalen und an Idealvorstellungen orientierten Entscheidungsfinders zu tun, wie es bisher in Ökonomie und Ethik dominiert hat. Demnach gibt es weder den Menschen, der ausschließlich an kurzfristiger und rein materieller Nutzenmaximierung interessiert ist, noch gibt es den komplett uneigennützigen Typus, der immer nur an das Wohl der Allgemeinheit denkt.
Mit einem Interview mit dem israelischen Historiker Shlomo Sand (»Die Erfindung des jüdischen Volkes«).

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen
Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.