Empfehlen

Herausgeberporträt

Stefan Hanheide


Prof. Dr. Stefan Hanheide lehrt Historische Musikwissenschaft an der Universität Osnabrück. Sein Forschungsschwerpunkt ist Musik im Zeichen politischer Gewalt, vorrangig im 17. und 20. Jahrhundert, jüngst zum Ersten Weltkrieg. Seit 1993 konzipiert und organisiert er die Konzertreihe »musica pro pace« in Osnabrück.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Dietrich Helms


Dr. Dietrich Helms ist Professor für Historische Musikwissenschaft an der Universität Osnabrück und u.a. Leiter des Bildpostkartenarchivs Sabine Giesbrecht. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Gebiet der Kommunikations- und Mediengeschichte der Musik.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Claudia Glunz


Claudia Glunz ist Mitarbeiterin des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums an der Universität Osnabrück.
Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Stefan Hanheide, Dietrich Helms, Claudia Glunz, Thomas Fleischer (Hg.)

Musik bezieht Stellung

Funktionalisierungen der Musik im Ersten Weltkrieg


470 Seiten kartoniert
ISBN 9783847102069
Universitätsverlag Osnabrück bei V&R unipress

50,00 €
Bei Abnahme der Reihe: 40,00 €

Auf den Schlachtfeldern der Weltgeschichte hat die Musik viele Funktionen. Propaganda missbraucht sie, um gegen den Feind zu hetzen. Kampflieder sollen die Angst vertreiben und den Gegner schmähen. Soldaten singen und musizieren, um im Wahnsinn des Krieges Trost zu finden und Mensch zu bleiben. Als erster moderner Krieg ist der Erste Weltkrieg auch für die Funktionalisierung der Musik richtungsweisend. Während alte Traditionen wie das Soldatenlied noch wichtig sind, werden für die Propaganda neue Medien erprobt, z.B. die Schallplatte. Schlager aus Operetten und Revuen beginnen jene Funktionen zu übernehmen, die vorher Volkslieder hatten. Diese vielfältigen Rollen der Musik im Ersten Weltkrieg untersuchen die Beiträge dieses Bandes. Dabei beleuchten die Autoren das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln: Wie wurde in der Propaganda mit Musik gekämpft? Wie nutzten Soldaten im Feld die Musik, um zu überleben? Und schließlich: Wie wurde der Krieg in der Musik verarbeitet?

On the battlefields of world history, music has had many functions. It is exploited by propaganda to hound the enemy, and battle songs are used to drive out fear and vilify the enemy. Soldiers sing and play music to find solace in the madness of war and to remain human. The First World War – the first modern war – led the way in the functionalisation of music. While old traditions such as the soldier song still had their importance, new media such as the gramaphone record were tested for propagandistic ends. Popular songs from operettas and chorus songs began to take over the function that folk songs previously had. The diverse roles of music in the first World War are examined in the contributions to this volume. The authors shed light on the theme from different perspectives. How was music used in propaganda to fight the enemy? How did soldiers in the trenches use music to survive? And, finally, how was the theme of war dealt with in music?

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.