17.02.2015

Neuerscheinung: »Guter Unterricht« von Andreas Gold

Andreas Gold: »Guter Unterricht: Was wir wirklich darüber wissen«
Wie kann gutes Lernen gelingen? fragt Andreas Gold.

Bildung ist in aller Munde. Was ist eine gute Schule? Sind kleine Klassen besser als große? Die Debatten in Politik und Presse sind voll von Meinungen darüber. Die empirische Bildungsforschung samt Tests und Rankings  kann mittlerweile ganze Bibliotheken füllen. Doch was davon ist nun richtig? 

Es ist nicht lange her, da veröffentlichte der Bildungsforscher Neuseeländer John Hattie seine Untersuchung, für die er zehntausende Studien ausgewertet und 150 Faktoren aufgelistet hatte, die über den schulischen Erfolg bestimmen. Das Problem: Ohne solide Kenntnisse statistischer Auswertungsmethoden liest sich die Studie eher schwierig. Hatties Fazit: Die Lehrerin oder der Lehrer sowie das Unterrichten sind das, worauf es ankommt. Diese Überzeugung teilt auch Andreas Gold in seinem neuen Buch. Der Unterschied: Er schreibt für Lehrerinnen, Lehrer und solche die es werden wollen; er macht Forschung zugänglich.

Seine Leitfrage: »Was machen die besonders guten Lehrer im Unterricht eigentlich anders?« In einem guten Unterricht lernen alle möglichst viel, so Gold. Er fordert zum Denken heraus, setzt Verstehensprozesse in Gang, indem der Lehrer herausfordernde Fragen stellt, geschickte Problemstellungen liefert. Diese Lernprozesse werden durch Rückmeldungen unterstützt und Fehler sind lediglich Durchgangsstationen auf dem Weg zu mehr Wissen. Der Lehrer soll auch individuelle Lernfortschritte erkennen und seinen Unterricht im Folgenden darauf aufbauen. Auf diese Tiefenstrukturen des Unterrichts konzentriert sich das Buch, die Lehrmethoden, also die sichtbaren Strukturen des Unterrichts sind ihnen untergeordnet. Denn, so Golds Überzeugung, keine Methode ist per se besser als die andere: »Ein Hammer ist auch nicht grundsätzliche besser oder schlechter als ein Schraubendreher oder eine Rohrzange – es kommt ganz darauf an, wie die handwerklichen Problemlagen beschaffen sind […]«. 
 
Gespräch mit Andreas Gold auf der didacta 2015:
25.02.2015 | didacta 2015 in Hannover | 12:30h
Podiumsdiskussion zu dem Thema: »Lehrkräfte im Mittelpunkt: Was soll Schule leisten?«. Die Teilnehmer sind Prof. Dr. Andreas Gold, Prof. Dr. Markus Ritter, Josef Kraus, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt und Marlis Tepe.
  


Titel zur News

  (1 Titel)
Thema:
Produktform:
Sortieren nach: