Empfehlen

Herausgeberporträt

Marianne Leuzinger-Bohleber


Prof. Dr. phil. Marianne Leuzinger-Bohleber war Geschäftsführende Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt/Main und Professorin für Psychoanalytische Psychologie an der Universität Kassel.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Rolf Haubl


Rolf Haubl

Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl ist Gruppenlehranalytiker, Gruppenanalytischer Supervisor und Organisationsberater. Er lehrte lange Jahre Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie an der Universität Frankfurt/Main und war Direktor des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt/Main.


Mehr Infos zum Herausgeber

Mit Beiträgen von

Ulrich Bahrke, Frankfurt a. M. / Lothar Bayer, Frankfurt a. M. / Hugo Bleichmar, Madrid / Chiara Bottici, New York. / Hans-Joachim Busch, Frankfurt a. M. / Steven J. Ellman, Professor, Mexiko City / Robert N. Emde, Colorado u. Denver / Tamara Fischmann, Frankfurt a. M. / Lilli Gast, Berlin / Kurt Grünberg, Frankfurt a. M. / Charles Hanley, Toronto / Rolf Haubl, Frankfurt a. M. / Angela Kühner, Frankfurt a. M. / Katrin Luise Läzer, Frankfurt a. M / Judith Lebiger-Vogel, Frankfurt a. M. / Marianne Leuzinger-Bohleber, Kassel u. Frankfurt a. M. / Alexa Negele, Frankfurt a. M. / Nicole Pfenning-Meerkötter, Frankfurt a. M. / Tomas Plänkers, Frankfurt a. M. / JoAnn L. Robinson, Connecticut / Stephen Suomi, Bethesda / Joel Whitebook, New York.

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Marianne Leuzinger-Bohleber, Rolf Haubl (Hg.)

Psychoanalyse: interdisziplinär – international – intergenerationell

Zum 50-jährigen Bestehen des Sigmund-Freud-Instituts

1. Auflage 2011
396 Seiten mit 9 Abb. und 1 Tab. kartoniert
ISBN 978-3-525-45129-8
Vandenhoeck & Ruprecht

Schriften des Sigmund-Freud-Instituts. - Band 016

35,00 €
PDF eBook 27,99 € KAUFEN

Als Wissenschaft vom Unbewussten wurde die Psychoanalyse von den enormen Veränderungsprozessen der globalisierten Wissensgesellschaft der letzten fünf Jahrzehnte in besonders auffälliger Weise geprägt. Erlebte sie nach der Studentenbewegung in den siebziger Jahren, in die auch die Gründungszeit des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt fällt, eine weltweite Blüte, ist sie heute eher wieder zu einer leisen Stimme der Vernunft geworden. Sie erinnert aber weiterhin an die Grenzen der Machbarkeit, von Beschleunigung und der ökonomischen Verwertbarkeit der Ressource Mensch sowie an die psychischen und psychosozialen Grundbedingungen der Fähigkeit zu arbeiten, zu lieben und das Leben zu genießen, wie Sigmund Freud sie postulierte.
Heutige Psychoanalytiker und Psychoanalytikerinnen engagieren sich in interdisziplinären, internationalen und intergenerationellen Netzwerken und leisten ihren Beitrag zur gemeinsamen Erforschung der komplexen Herausforderungen von Depression, Trauma und sozialer Desintegration.

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen
Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Schriften des Sigmund-Freud-Instituts.