Empfehlen

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Astrid Reuter

Religion in der verrechtlichten Gesellschaft

Rechtskonflikte und öffentliche Kontroversen um Religion als Grenzarbeiten am religiösen Feld

1. Auflage 2014
356 Seiten gebunden
ISBN 978-3-525-54023-7
Vandenhoeck & Ruprecht

Critical Studies in Religion/ Religionswissenschaft (CSRRW). - Band 005

65,00 €
PDF eBook 54,99 € KAUFEN

Rechtskonflikte und öffentliche Kontroversen um Religion haben in den westlichen Verfassungsstaaten seit den 1990er Jahren zugenommen. Das vorliegende Buch untersucht ausgewählte jüngere Rechtskonflikte und Kontroversen um Religion innerhalb Deutschlands und deutet sie als ›definitionspolitische‹ Auseinandersetzungen um ›Wesen‹ und ›Funktion‹ des Religiösen.
Die Analyse wird historisch eingebettet. So wird erörtert, wie sich das Recht im Zuge seines Aufstiegs zur leitenden Ordnungsinstanz der Gesellschaft sowie insbes. durch die weltweit wachsende Bedeutung der Grund- und Menschenrechte seit Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem bedeutenden Faktor im religiösen Feld entwickeln konnte. Diese rechtshistorische Entwicklung hat zu einer Stärkung des Rechts auf Religionsfreiheit geführt. Das Recht auf Religionsfreiheit birgt jedoch ein Dilemma: Denn das Grundrecht auf Religionsfreiheit kann nur gewährt werden, wenn der Staat definiert, was Religion im Sinne dieses Grundrechts ›ist‹. Damit aber greift er in die Freiheit der Religion ein. Wege zu einem definitionspolitisch sensiblen Umgang mit Rechtskonflikten um Religion werden im Schlussteil erwogen.

Since the 1990s there has been an increase in legal disputes and public controversies over religion in western constitutional states. The present volume examines a selection of more recent legal religious disputes and controversies in Germany and interprets them as political disputes over the definition of the essence and function of religion.
The analysis is embedded within a historical context. Thus, it is discussed how law, in the course of its ascent to the leading agency of authority in society, and especially through the growing global significance of fundamental and human rights since the mid-20th century, was able to become a significant factor in the field of religion. This legal historical development has led to a strengthening of the right to religious freedom. The right to religious freedom, however, poses a dilemma, as the fundamental right to religious freedom can only be guaranteed if the state defines what, for the purposes of this fundamental right, religion actually is. To do this, however, is to intervene in the freedom of religion. The final section of the volume considers possible ways of dealing sensitively in definitional terms with legal conflicts over religion.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Critical Studies in Religion/ Religionswissenschaft (CSRRW).