Empfehlen

Herausgeberporträt

Christiane Brosius


Professor Dr. Christiane Brosius hat den Lehrstuhl für Visual and Media Anthropology an der Universität Heidelberg inne.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Axel Michaels


Professor Dr. Axel Michaels ist Leiter der Abteilung Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens (Klassische Indologie), Südasien-Institut der Universität Heidelberg.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Paula Schrode


Dr. Paula Schrode ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt Religiöse Praxis und Ritualgemeinschaft bei sunnitischen Muslimen in Deutschland an der Universität Heidelberg.


Mehr Infos zum Herausgeber

Mit Beiträgen von

Prof. Gregor Ahn (Religionswissenschaft),
Prof. Michael Bergunder (Missions- und Religionswissenschaft),
Prof. Dietrich Harth (Literaturwissenschaft),
Prof. Ron Grimes (Ritual Studies),
Prof. Ute Hüsken (Indologie),
Dr. Henrik Jungaberle (Medizin. Psychologie),
Prof. Hanna Liss (Judaistik),
Prof. Thomas Meier (Ur- und Frühgeschichte),
Prof. William S. Sax (Ethnologie)
sowie viele promovierte und habilitierte Mitglieder des SFB
Herausgeber sind Prof. Christiane Brosius (Visuelle und Medien-Anthro­pologie),
Prof. Axel Michaels (Indologie und Religionswissen­schaft) und
Dr. Paula Schrode (Islamwissenschaft).

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Christiane Brosius, Axel Michaels, Paula Schrode (Hg.)

Ritual und Ritualdynamik

Schlüsselbegriffe, Theorien, Diskussionen

1. Auflage 2013
240 Seiten mit einer Grafik kartoniert
ISBN 978-3-8252-3854-4
V&R UTB

27,99 €
PDF eBook 22,99 €  

Dieser Band ist als Handbuch gleichermaßen für Studierende und Kultur- und Sozialwissenschaftler sowie für ein breites Publikum, besonders auch aus kirchlichen, seelsorgerischen und psychotherapeutischen Kreisen, und interessierte Laien konzipiert. Er soll über Schlüsselbegriffe mit Theorien und Problemen der Ritualforschung vertraut machen. Das Buchprojekt geht aus der zehnjährigen Arbeit des Heidelberger Sonderforschungsbereichs „Ritualdynamik“ hervor und soll wichtige Ergebnisse und den Stand aktueller Diskussionen auf dem Gebiet der Ritualforschung in knapper und für Neueinsteiger verständlicher Form anhand von konkreten Beispielen aus der eigenen Forschungspraxis der Autoren vermitteln. Der Band eignet sich damit sowohl als allgemeiner Einstieg in die Thematik als auch zum gezielten Nachschlagen wissen­schaftlicher Begrifflichkeiten und Konzepte.
 
Zu Beginn steht eine Einleitung, die einen kurzen Abriss zur Geschichte der Ritualforschung beinhaltet und in überblicksartiger Form die Grundzüge einiger wichtiger Ritualtheorien vorstellt. Dabei wird auch auf grundsätzliche Probleme der Forschung und ihrer Begrifflichkeiten eingegangen.
Im Hauptteil führen ausgewiesene Autoren, die innerhalb sowie im weiteren Umfeld des Sonderforschungsbereichs Ritualdynamik wissen­schaftlich zu Ritualen gearbeitet haben, jeweils in einem eigenen Kapitel von 8-12 Seiten in wichtige Schlüsselbegriffe der Ritualforschung ein. Um die Nutzung des Bandes zu erleichtern, folgen diese Kapitel alle demselben Aufbau: Nach einer kurzen Definition des Lemmas werden dessen Geschichte und die auf ihm basierenden Theorien und Ansätze dargestellt. Darauf folgt eine Diskussion dessen, was der Begriff für Erforschung und Verständnis von Ritualen zu leisten vermag, aber auch, wo seine Grenzen liegen oder inwiefern manche Konzepte auch eigene Probleme aufwerfen und neu überdacht werden müssen. Anschließend wird das theoretisch Explizierte anhand von konkreten Beispielen aus der Forschung veranschaulicht und fassbar gemacht. Als Handreichung für eine vertiefende Einarbeitung enden die Kapitel ferner mit einem kurzen kommentierten Verzeichnis der wichtigsten Literatur zu dem behandelten Begriff. Eine ausführliche allgemeine Bibliographie zur Ritualforschung sowie ein Index beschließen den Band.
 
An diesem Projekt sind Wissenschaftler beteiligt, die in den letzten Jahren in engem interdisziplinären Austausch federführend zu Ritualen geforscht und in den unterschiedlichen Fächern neue Debatten angestoßen haben. Entsprechend umfassen die Forschungserfahrungen und Fallbeispiele, die in den Band einfließen, mit Materialien aus der Ethnologie, Religions­wissenschaft, Tanzwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Psychologie, Theologie und diversen Regional- sowie Altertumswissen­schaften ein weites Spektrum der aktuellen Forschung zu Ritualen.
 
Der Band ist auf dem deutschsprachigen (und internationalen) Buchmarkt einzigartig. Bisher  fehlt es an einem Werk, das sich den genuin und aktuell stark diskutierten Begriffen der Ritualforschungen widmet. Dabei soll es nicht so sehr um Ritualtypologie, sondern um Ritualtheorien gehen und damit Probleme ansprechen, die sich durch nahezu alle kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen zieht.

Mehr Infos zum Buch

Inhalt    Alles anzeigen

Mediathek

Pressestimmen    
»Insgesamt aber ist mit dem vorliegenden Band und seinen aspektreichen Beiträgen auf gleichbleibend hohem Niveau eine sehr profunde Einführung in den Problemzusammenhang ‚Ritual und Ritualdynamik‘ gelungen, die die aktuellen Perspektiven und Analysemethoden, wie sie in der Forschung diskutiert werden, darlegt und den derzeitigen Stand der Ritualforschung, an der der Heidelberger SFB einen erheblichen Anteil hat, dokumentiert.«
H-Net, Clio-online (Saskia Fischer), Heft: 4 (2013)


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.