22.11.2012

Save the Date: 11.12.2012: Gedenkveranstaltung zu Ehren von Joseph Wulfs 100. Geburtstag in Berlin

Anlässlich des 100. Geburtstag von Joseph Wulf laden die Stiftung Topographie des Terrors und die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz zu einer Gedenkveranstaltung ein.

Am Dienstag, den 11. Dezember um 19 Uhr im Haus Topographie des Terrors (Auditorium), Niederkirchnerstr. 8, 10963 Berlin.

Begrüßung: Prof. Dr. Andreas Nachama, Geschäftsführender Direktor der Stiftung Topographie des Terrors,
Dr. Norbert Kampe, Direktor der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz
 
Vorträge:
Gerd Kühling, M.A., Berlin:
Der Streit um das Dokumentationszentrum
Dr. Klaus Kempter, Heidelberg:
Joseph Wulf – Ein Historikerschicksal in Deutschland
(Sein gleichnamiges Buch ist jetzt bei Vandenhoeck & Ruprecht erschienen.)

 
– Eintritt frei –
 
Joseph Wulf (1912–1974) war jüdischer Widerstandskämpfer und Auschwitz-Überlebender. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte er zunächst in Polen, dann in Paris und ab 1952 in Berlin. Er veröffentlichte in Deutschland die ersten bedeutenden Dokumentationen zum Nationalsozialismus, insbesondere zur Judenverfolgung und zur Kultur in der NS-Zeit. 1965 forderte er die Einrichtung eines »Internationalen Dokumentationszentrums zur Erforschung des Nationalsozialismus und seiner Folgeerscheinungen« in dem Haus, in dem am 20. Januar 1942 die sog. Wannsee-Konferenz stattgefunden hatte. Für dieses Vorhaben fand er zwar weltweit prominente Unterstützer, der West-Berliner Senat war jedoch nicht bereit, das Gebäude freizugeben. Die Wiederaufnahme der Ideen von Wulf in den 1980er Jahren und die Eröffnung des Hauses als Gedenk- und Bildungsstätte zum 50. Jahrestag der Wannsee-Konferenz im Januar 1992 hat Joseph Wulf, der sich 1974 das Leben nahm, nicht mehr erleben können.
 
Klaus Kempter, 1964 geboren, ist Historiker und Geschäftsführer der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg. Von 2009 bis 2011 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Simon-Dubnow-Institut, Leipzig. Zum 100. Geburtstag legt er die Biografie Joseph Wulf. Ein Historikerschicksal in Deutschland (2012) vor.
Gerd Kühling, 1978 geboren, ist Historiker und freier Mitarbeiter der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz. Er ist Autor des Aufsatzes Schullandheim oder Forschungsstätte? Die Auseinandersetzung um ein Dokumentationszentrum im Haus der Wannsee-Konferenz 1966/67 (2008).