Empfehlen

Herausgeberporträt

Matthias Franz


Matthias Franz

Prof. Dr. med. Matthias Franz, Facharzt für Psychosomatische Medizin, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Lehranalytiker, ist Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Düsseldorf und dort stellvertretender Direktor des Klinischen Instituts für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.


Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

André Karger


André Karger

André Karger, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin, Psychoanalytiker, ist Oberarzt am Klinischen Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Düsseldorf.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Matthias Franz, André Karger (Hg.)

Scheiden tut weh

Elterliche Trennung aus Sicht der Väter und Jungen

1. Auflage 2013
286 Seiten mit 8 Abb. und 13 Tab. kartoniert
ISBN 978-3-525-45377-3
Vandenhoeck & Ruprecht

25,00 €
PDF eBook 19,99 € KAUFEN

Dieser Band setzt sich mit den Folgen von Trennung und Scheidung für Männer und Kinder – insbesondere aus Sicht der betroffenen Väter und Jungen – auseinander. Beziehungen sind für alle Menschen von grundlegender Bedeutung. Der Qualität des Miteinanders von Männern und Frauen sowie von Eltern und ihren Kindern kommt eine herausragende Bedeutung zu. Sie beeinflusst persönliche Gesundheit, Lebensqualität und das gesellschaftliche Klima. Trennungen und Abschiede sind unvermeidliche biografische Wendepunkte, die auch notwendige Reifungsschritte markieren können. Werden Beziehungen jedoch unter konflikthaften oder sogar traumatischen Bedingungen getrennt, führt das für alle Beteiligten häufig zu leidvollen Belastungen. Die Folgen können schwerwiegend und langfristig sein, besonders wenn keine präventiven oder andere professionellen Hilfen zur Verfügung stehen. Einfache oder gar einseitige Täter-Opfer-Zuschreibungen verstellen dabei den Blick auf die komplexen emotionalen und gesellschaftlichen Problemlagen, mit denen auch Väter und Jungen umgehen müssen. Renommierte Fachleute beleuchten das Thema der Elterntrennung mit seinen vielfältigen Facetten und Folgen auch für die betroffenen Kinder aus historischer, psychoanalytischer, psychologischer, soziologischer, medizinischer und juristischer Sicht und geben Hinweise auf konstruktive Möglichkeiten der Verständigung und Bewältigung.

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen     Alle Pressestimmen
»Ein sehr hilfreiches und auch aufrüttelndes Buch! In jedem sozialen und auch pädagogischen, psychotherapeutischen, psychologischen und gesundheitsbezogenen Beruf  mit Gewinn lesenswert!«
schule.at


»[...] Sie verweisen insbesondere auf die generationenübergreifende gesellschaftliche Bedeutung des familiären Bindungsverlustes und die damit verbundenen Konsequenzen für die Entwicklung unserer auf Solidarität basierenden Sozialsysteme.«
Kontext (Sabine Wackenroder), Heft: 44, 4 (2013)


»Ein Buch, das sich zu lesen lohnt.«
SiNN-Naumburg (Beate Jaquet), Heft: 8/2013


»Ein erhellendes, wichtiges Kompendium für alle, die selbst von Trennung betroffen sind oder die mit Menschen mit Trennungserfahrungen zu tun haben – also eigentlich für alle.«
Netzwerk für Männergesundheit, Heft: 53 12/2013


 
Kath-maennerarbeit.de, 06.08.2013
Zur vollständigen Besprechung

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

14.08.2013

Scheiden tut weh! Besonders benachteiligt sind häufig die Väter und Jungen.

»Etwa 200.000 Kinder erleben jedes Jahr in Deutschland die Trennung ihrer Eltern. Aus Untersuchungen wissen wir, dass besonders die Jungen nach konflikthafter Trennung der Eltern gehäuft Verhaltensauffälligkeiten und Lernstörungen zeigen oder zu Drogen greifen.
Wir brauchen intelligentere Unterstützungsangebote für sie als die häufig überzogene Verabreichung von Psychopharmaka.«

(Professor Dr. Matthias Franz)
 Sein neues, gemeinsam mit André Karger herausgegebene Buch ist ein erster Schritt in diese Richtung!

11.06.2013

Vorankündigung: »Scheiden tut weh« hrsg. von Matthias Franz und André Karger

Passend zum morgigen Sendetermin des Fernsehfilms »Der Mann auf dem Baum« (2011) mit Jan Josef Liefers: Das Buch »Scheiden tut weh« von Matthias Franz und André Karger beleuchtet das Thema elterliche Trennung aus Sicht der betroffenen Väter und Jungen. Es erscheint bei V&R am 17.07.2013 – Druckfahnen sind jetzt bestellbar!