Empfehlen

Autorenporträt

Edmund Schlink


Dr. theol. Edmund Schlink war Professor für Systematische Theologie in Heidelberg und offizieller Beobachter des Zweiten Vatikanischen Konzils.


Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Klaus Engelhardt (Hg.), Edmund Schlink

Schriften zu Ökumene und Bekenntnis. Band 1

Der kommende Christus und die kirchlichen Traditionen. Nach dem Konzil

2004. Unveränd. Nachdruck d. Ausg. v. 1961 u. 1965
529 Seiten kartoniert
ISBN 978-3-525-56701-2
Vandenhoeck & Ruprecht

Schriften zu Ökumene und Bekenntnis. - Band 001

55,00 €

Der erste ökumenische Kirchentag 2003 zeigte die Relevanz und den Wunsch nach Ökumene deutlich auf. Einer der Vordenker der Ökumene war Edmund Schlink (1903–1984). Aus Anlass des 100. Geburtstages des bekannten Ökumenikers entsteht eine neue Ausgabe seiner Werke, in deren erstem Band hier seine seit langem vergriffenen Ökumenischen Schriften gesammelt wieder zugänglich gemacht werden.

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Veranstaltungen  

09.04 - 31.12.2017

Sonderausstellung »1529. Aufruhr und Umbruch«

Göttingen

Zur Veranstaltung

News   Alle

20.05.2014

Zum 30. Todestag von Edmund Schlink

Er gilt als einer der Vordenker der Ökumene: Heute vor dreißig Jahren ist Edmund Schlink – Professor für Systematische Theologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Lehrer von Wolfhart Pannenberg – im Alter von 81 Jahren gestorben. Bei Vandenhoeck & Ruprecht sind seine »Schriften zu Ökumene und Bekenntnis« in fünf Bänden sowie eine Biografie erschienen.

Titel der Reihe
Schriften zu Ökumene und Bekenntnis.