26.01.2014

Sendehinweis: Professor Josef Foschepoth bei »Kulturzeit extra« (3Sat)

Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. Untersuchungen des Historikers Josef Foschepoth zeigen: Quer durch die Republik lagen während des Kalten Krieges (und liegen immer noch) geheime Abhöreinrichtungen. Tonnen an Briefen aus dem Osten wurden abgefangen, geöffnet und zum Teil vernichtet. Ebenso wurden Millionen von Telefongesprächen abgehört, Fernschreiben und Telegramme abgeschrieben und von den Alliierten, aber auch den westdeutschen Geheimdiensten nachrichtendienstlich ausgewertet und genutzt.

Historiker berichten in »Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle«, warum Deutschland schon immer im Fokus der Überwachung stand und weiter stehen wird. Ehemalige Postbeamte, Geheimdienstler und Soldaten berichten, wie sie zu kleinen Rädchen im Getriebe wurden. Der Film erzählt die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung von ihren Anfängen bis heute.