Systemische Methoden in der Familienberatung
 
Empfehlen

Herausgeberporträt

Andreas Eickhorst


Dr. rer. nat. Andreas Eickhorst (Jg. 1974), Diplom-Psychologe, ist Professor für Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit an der Hochschule Hannover. Seine Forschungsschwerpunkt sind u. a. Frühe Hilfen; Belastungen & Ressourcen; Systemische Familienpsychologie; Väter. Er ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), der AG Väter des Bundesforums Männer e. V. und im Väter-Experten-Netz Deutschland (VEND e.V.).
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Ansgar Röhrbein


Ansgar Röhrbein (Jg. 1965), Diplom-Pädagoge, leitet das Märkische Kinderschutz-Zentrum in Lüdenscheid. Nebenberuflich arbeitet er als Lehrtherapeut für das Helm Stierlin Institut (hsi) in Heidelberg, das Institut für systemische Forschung, Therapie und Beratung (ISFT) in Magdeburg und das Institut an der Ruhr in Bochum. Als Coach und Supervisor begleitet er zahlreiche Teams und Unternehmen auf dem Weg zu einer fürsorglichen Mitarbeiterkultur und väterfreundlichen Rahmenbedingungen. Er ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V. (DGSF), in der Systemischen Gesellschaft (SG), im Väterexperten-Netz Deutschland (VEND e.V.) und Autor zahlreicher Artikel und Bücher.
Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Andreas Eickhorst, Ansgar Röhrbein (Hg.)

Systemische Methoden in der Familienberatung

Was passt in unterschiedlichen Lebensphasen und Kontexten?

1. Auflage 2018
ca. 350 Seiten mit einigen Abb. Paperback
ISBN 978-3-525-40622-9
Vandenhoeck & Ruprecht
Erscheint im September 2018

ca. 35,00 €
Buch
PDF eBook 27,99 €  

Der systemische Ansatz ist in der Arbeit mit Familien weit verbreitet. Andreas Eickhorst und Ansgar Röhrbein versammeln in einem Band die in diesem Arbeitsfeld erprobten Methoden. Das Buch bietet einen breiten und umfangreichen Überblick über mehr als 25 systemische Methoden in der Familienberatung. Unterschiedliche institutionelle Kontexte (Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Schule, Suchtberatung, Sozialpädagogische Familienhilfe, Kinderschutz, Kinder- und Jugendpsychiatrie etc.) werden genauso berücksichtigt wie verschiedene Altersbereiche (z. B. Säuglingszeit, frühe Kindheit, Kindergarten, Schule, Pubertät, erwachsene Kinder). Die Kapitel sind in einer anwendungsorientierten Strukturierung aufgebaut und an Fallbeispielen exemplifiziert. Der Gliederung nach altersspezifischen Einsatzmöglichkeiten ist jeweils ein einleitendes Kapitel vorangestellt, das eine entwicklungspsychologische Einordnung gibt und die besonderen Anforderungen an Familien benennt.

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.