Negotiatio Germaniae

Autorenporträt

Christopher B. Krebs


Dr. Christopher B. Krebs ist Assistant Professor für Klassische Philologie an der Harvard University, U.S.A. Er wurde 2003 in Kiel promoviert.
Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Christopher B. Krebs

Negotiatio Germaniae

Tacitus’ Germania und Enea Silvio Piccolomini, Giannantonio Campano, Conrad Celtis und Heinrich Bebel

1. Auflage 2005
284 Seiten gebunden
ISBN 978-3-525-25257-4
Vandenhoeck & Ruprecht

Hypomnemata Untersuchungen zur Antike und zu ihrem Nachleben - Band 158

81,99 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei in D, A, CH (Versandinformationen)
In den Warenkorb
Buch

Diese faszinierende Wirkungsgeschichte der ›Germania‹ dokumentiert eine Kontroverse um die germanische Vergangenheit und ihre Anknüpfungen in der Zeit des Humanismus: Enea Silvio Piccolomini und Giannantonio Campano sowie Conrad Celtis und Heinrich Bebel bedienen sich auf je unterschiedliche Weise der Schrift des Tacitus, um – auch im Widerspruch zueinander – Bilder Germaniens zu konstruieren, die ihre jeweiligen Argumentationen unterstützen. Welche Aspekte ermöglichen die z.T. gegensätzlichen humanistischen Adaptationen überhaupt erst? Nach dieser Annäherung an die ›Germania‹ aus der wirkungsgeschichtlichen Perspektive untersucht der Autor mittels der komparatistischen Imagologie und des Regelwerks der Rhetorik für sämtliche Bilder, wie sie über den jeweiligen Kontext erklärt werden können.

Mehr Infos zum Buch

Mediathek

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


Titel der Reihe
Hypomnemata Untersuchungen zur Antike und zu ihrem Nachleben