Empfehlen

Autorenporträt

Josef Foschepoth


Josef Foschepoth
Prof. Dr. Josef Foschepoth, früher Universität Freiburg, ist Historiker und Publizist. 2012 erschien sein aufsehenerregendes Buch »Überwachtes Deutschland«, das inzwischen in der 5. Auflage und in zwei Sonderauflagen erschienen ist.
Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben
eBook

Josef Foschepoth

Überwachtes Deutschland

Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik

5., durchgesehene Auflage 2017
378 Seiten mit 5 Grafiken, 3 Abb. und 3 Tab.
ISBN 978-3-647-30189-1
Vandenhoeck & Ruprecht

27,99 €
IN DEN WARENKORB  
PDF eBook
Buch 35,00 € KAUFEN

Postzensur und Telefon- und Internetüberwachung sind Kennzeichen autoritärer Staaten und Diktaturen. Der NSA-Abhörskandal beweist jedoch, dass auch in westlichen Demokratien großflächig abgehört und spioniert wird. Die Grundlagen für die Spionage der USA auf deutschem Boden bestehen bereits seit den 1950er-Jahren. Massenweise Postsendungen wurden geöffnet, beschlagnahmt und vernichtet, allein 100 Millionen aus der DDR. Josef Foschepoth zeigt: Die Bundesrepublik war ein straff organisierter und effizient arbeitender Überwachungsstaat. Dieses Buch ist nicht nur die erste wissenschaftlich fundierte Geschichte der Überwachung des Post- und Telefonverkehrs in der alten Bundesrepublik, es liefert auch die historischen Hintergründe des aktuellen Geheimdienst-Skandals.

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen    
»Was auf den ersten Blick als trockene historische Untersuchung erscheint, erweist sich angesichts der gegenwärtigen Debatte über die Vorratsdatenspeicherung als hochaktuell. [...] Ein überraschender Blick auf die Geschichte der alten Bundesrepublik mit vielen eindrücklichen Quellen.«
ekz-Informationsdienst (Jochen Dudeck), Heft: 39 (2017)


Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.