06.10.2015

Veranstaltung: Das Zentralgefängnis der Stasi

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion mit Julia Spohr (»In Haft bei der Staatssicherheit«)
Donnerstag, 08. Oktober 2015, 19.00 Uhr, Berlin


Das Zentralgefängnis der Stasi
Neue Forschungen zur Untersuchungshaftanstalt Berlin-Hohenschönhausen
In einem Sperrgebiet im Nordosten Berlins betrieb das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) bis 1989 seine zentrale Untersuchungshaftanstalt – die UHA I in Berlin-Hohenschönhausen. Über 11.000 Gefangene wurden hier seit 1951 eingesperrt und verhört, um sie anschließend vor Gericht zu stellen. Hunderte Stasi-Mitarbeiter hatten dafür zu sorgen, dass die Gefangenen verwertbare Aussagen machten, um sie verurteilen zu können. Isolation, ständige Überwachung und Kontrolle prägten den Alltag der Insassen.
Die Geschichte der Haftanstalt in Berlin-Hohenschönhausen war bislang nur unvollständig erforscht. Zwei Dissertationen widmen sich jetzt erstmals umfassend der inneren Organisation des geheimsten DDR-Gefängnisses. Anhand zahlreicher bislang unbekannter Quellen untersuchen die Politikwissenschaftlerin Dr. Elisabeth Martin und die Historikerin Julia Spohr in ihren Arbeiten, wie die Opfer behandelt wurden und wie die Täter agierten. In der Veranstaltung geben sie Einblicke in eines der düstersten Kapitel der DDR-Geschichte und diskutieren darüber mit einem ehemaligen Häftling und einem Psychologen.

Programm:
Begrüßung

  • Dr. Hubertus Knabe, Direktor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
  • Roland Jahn, Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Podiumsdiskussion
  • Dr. Elisabeth Martin, Politikwissenschaftlerin
  • Dr. des. Julia Spohr, Historikerin
  • Dr. Stefan Trobisch-Lütge, Leiter der Beratungsstelle für politisch Traumatisierte der SED-Diktatur, Gegenwind
  • Gilbert Furian, Ehemaliger Untersuchungshäftling in Hohenschönhausen
Moderation
  • Dr. Norbert Seitz, Hörfunkautor beim Deutschlandfunk
Eine Kooperationsveranstaltung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen der ehemaligen DDR.
Der Eintritt ist frei.

Zeit: Donnerstag, 08. Oktober 2015, 19.00 Uhr

Ort: Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen
Genslerstraße 66
13055 Berlin
Telefon: (030) 98 60 82-413
E-Mail: a.kockisch@stiftung-hsh.de

Veranstalter: Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen
Genslerstraße 66
13055 Berlin
BStU
Karl-Liebknecht-Straße 31/33
10178 Berlin
Mitveranstalter
  • Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
  • Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
 Zur Quelle


Titel zur News

  (1 Titel)
Thema:
Produktform:
Sortieren nach: