Empfehlen

Herausgeberporträt

Primus-Heinz Kucher


Prof. Dr. Primus-Heinz Kucher lehrt Neuere deutsche Literatur an der Universität Klagenfurt.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Primus-Heinz Kucher (Hg.)

Verdrängte Moderne – vergessene Avantgarde

Diskurskonstellationen zwischen Literatur, Theater, Kunst und Musik in Österreich 1918–1938

1. Auflage 2016
296 Seiten mit 21 Abbildungen gebunden
ISBN 978-3-8471-0494-0
V&R unipress

50,00 €
PDF eBook 39,99 € KAUFEN

Mit der Moderne seit 1880 etablierte sich eine Dynamik, in der eine Koexistenz von Neuem, Artifiziellem, Entgrenzendem und traditionell Schönem anzutreffen ist. Die Avantgardisten hingegen definierten sich stärker durch den Bruch mit dem Vergangenen. Die Wiener Kultur der Zwischenkriegszeit gilt davon als weitgehend unberührt, obgleich seit 1910 dem Expressionismus zugerechnete Werke entstanden sind. Im Schatten der schwierigen, aber auch von Aufbruch begleiteten 1920er Jahre entwickelte sich in Wien an den Schnittflächen von Theater, Architektur, Literatur, Tanz und Musik ein bemerkenswertes Spektrum konstruktivistisch ausgerichteter Experimente, die weit über Österreich hinaus Resonanz fanden. Diese und andere Konstellationen rekonstruiert dieser Band, der zugleich neue Akzente zum Epochenprofil der Zwischenkriegszeit setzt.

From 1880 onwards a dynamic developed in the modern age whereby innovation, artificiality, the erosion of boundaries coexisted with the traditional sublime. The avant-garde, by contrast, defined itself more strongly by accentuating the break with the past, radically rejecting artistic processes and reinterpretation. The Viennese culture in the interwar period is deemed to be untouched by this, although from 1910 works attributed to Expressionism were created here. In the shadow of the 1920s, which were hard years but also a period of departure, a remarkable spectrum of constructivist experiments developed in Vienna at the interfaces between drama, architecture, literature, dance and music, generated a response from far beyond the Austrian borders. These and other constellations are reconstructed by this volume, which at the same time offers a new approach to the profile of the interwar epoch.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.