Empfehlen

Herausgeberporträt

Mark-Georg Dehrmann


Dr. Mark-Georg Dehrmann unterrichtet Neuere deutsche Literatur an der Leibniz Universität Hannover.
Mehr Infos zum Herausgeber

Herausgeberporträt

Jutta Weber


Dr. Jutta Weber ist stellvertretende Leiterin der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin und Leiterin des Referats Nachlässe und Autographen.


Mehr Infos zum Herausgeber

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben

Mark-Georg Dehrmann, Jutta Weber (Hg.), Gotthold Ephraim Lessing

Von der Aehnlichkeit der Griechischen und Deutschen Sprache

Herausgegeben von Mark-Georg Dehrmann und Jutta Weber

1. Auflage 2016
269 Seiten gebunden
ISBN 978-3-8471-0328-8
V&R unipress

45,00 €
PDF eBook 37,99 € KAUFEN

Die Edition präsentiert ein bisher unbekanntes Manuskript Gotthold Ephraim Lessings: ein Notizbuch mit dem Arbeitstitel »Von der Aehnlichkeit der Deutschen und Griechischen Sprache«. Vom 1. Dezember 1759 an verzeichnete Lessing darin etymologische und sprachgeschichtliche Beobachtungen und unterstreicht damit, welche Bedeutung philologische und sprachgeschichtliche Fragen für ihn spielten. Die Sammlung beleuchtet das gelehrte Fundament von Lessings Schreiben und Denken und rückt die Verfahren in den Blick, durch die er zu seinen oft revolutionären Positionen gelangt. Die Edition bietet einen Kommentar und ein umfangreiches Nachwort, das unter anderem in die zeitgenössischen gelehrten Kontexte einführt.

The edition presents a hitherto unknown manuscript of Gotthold Ephraim Lessing: a notebook with the working titel ›On the similarity between the German and the Greek language‹. Beginning on 1st December 1759, Lessing makes entries on etymological and historical-linguistic observations and underlines in this way how significant philological and historical linguistic questions were to him. The collection sheds light on the scholarly foundation of Lessing's writing and thought, and reveals the process by which he arrives at his often revolutionary standpoints. The edition provides a commentary and a comprehensive afterword that also gives an introduction to the contemporary scholarly contexts.

Mehr Infos zum Buch

Pressestimmen    
»Die Edition […] ist sehr verdienstvoll und so gründlich wie transparent. […] [A]n Lessing interessierte[] Forscher [sollten] einen Blick in den Band werfen, der daran erinnert, daß es bisher trotz aller blühenden Forschung noch keineswegs gelungen ist, ›den ganzen Lessing‹ zu erfassen.«
Informationsmittel für Bibliotheken (Till Kinzel), 13.06.2016, 15.06.2016
Die ganze Rezension finden Sie unter http://ifb.bsz-bw.de/bsz434079014rez-1.pdf.

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.


News   Alle

17.05.2016

Aus alt mach neu: Ein bisher unbekanntes Manuskript Lessings jetzt als kommentierte Edition

Der Herausgeber PD Dr. Mark-Georg Dehrmann im Interview über ein kleines, bisher unbekanntes Notizheft Gotthold Ephraim Lessings. Es gibt Einblicke in dessen philologische Arbeit. In den etymologischen Notizen »Von der Aehnlichkeit der Griechischen und Deutschen Sprache« nimmt er die Beziehung griechischer und deutscher Wörter in den Blick.