Günther Heydemann (Hg.)

Wege der Totalitarismusforschung.

Die Reihe »Wege der Totalitarismusforschung« nimmt vergriffene oder vergessene, zum Teil auch unbeachtet gebliebene Grundlagenwerke der Totalitarismusforschung auf und macht sie der Öffentlichkeit wieder zugänglich. Sie vereint Aufsätze, die nur schwer zugänglich sind, veröffentlicht in Nachlässen aufgefundene Schriften oder bislang nicht realisierte Übersetzungen ins Deutsche. Sie ediert Grundlagentexte bekannter Autoren wie Richard Löwenthal oder Jacob Talmon und stellt weniger bekannte Totalitarismustheoretiker vor, unter anderem aus Ostmitteleuropa. Jeder Band beginnt mit einer ausführlichen Einleitung, die die biographischen Stationen und den intellektuellen Werdegang des jeweiligen Autors nachzeichnet, die Bedeutung der Texte erläutert und sie in die Forschung einordnet. Die Reihe ist für den schnellen Zugriff durch WissenschaftlerInnen, Lehrende und Studierende sowie historisch Interessierte konzipiert. Der erste Band versammelt bislang weitgehend unbeachtet gebliebene Schriften des bekannten Berliner Politologen Richard Löwenthal zu den Weltanschauungsdiktaturen der Moderne: Faschismus, Bolschewismus und Totalitarismus. 2010 erscheint die kritisch durchgesehene Neuausgabe des großen Werkes von Jacob Talmon »Die Geschichte der totalitären Demokratie«. Die dreibändige Ausgabe enthält erstmals in deutscher Übersetzung auch den dritten Teil »The Myth of the Nation and the Vision of Revolution«.



Mehr Info zur Reihe

News zur Reihe   Alle

27.06.2013

20 Jahre Hannah-Arendt-Institut

Das renommierte Institut für Totalitarismusforschung feiert heute sein Jubiläum im Sächsischen Landtag.

Titel der Reihe

  (8 Titel)