Wie man mit Worten Dinge erschafft
Empfehlen

Autorenporträt

Christiana Werner


Dr. Christiana Werner promovierte 2012 im Fach Philosophie in Regensburg. Seit 2013 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen.


Mehr Infos zum Autor

Abdruckrechte

Text oder Illustration aus diesem Titel verwenden?

Lizenz erwerben
eBook

Christiana Werner

Wie man mit Worten Dinge erschafft

Die sprachliche Konstruktion fiktiver Gegenstände

1. Auflage 2016
238 Seiten
ISBN 978-3-8470-0391-5
V&R unipress

27,99 €
IN DEN WARENKORB  
PDF eBook
Buch 35,00 € KAUFEN

Die zentrale Fragestellung von »Wie man mit Worten Dinge erschafft« lautet: Wie können fiktionale Äußerungen, wie z.B. das Schreiben eines Romans, beschrieben werden? Es wird dafür argumentiert, dass auch diese sprachlichen Handlungen mit den Mitteln der Sprechakttheorie als Vollzüge sog. illokutionärer Akte beschrieben werden können. Weiter wird die These vertreten, dass Autoren mit diesen Äußerungen fiktive Charaktere erschaffen, die als besondere, nämlich nicht-räumliche Artefakte verstanden werden. Davon ausgehend kann bestimmt werden, dass fiktionale Äußerungen illokutionäre Akte vom Typ der Deklaration sind. Schließlich wird eine Analyse der Teilakte fiktionaler Äußerungen, d.h. der Bezugnahme und Prädikation vorgelegt.

Mehr Infos zum Buch

Leserstimmen  


Eigene Leserstimme abgeben


Eigene Leserstimme abgeben

Ihr Name:*
Ihre E-Mail:*
Ihr Kommentar:*
Sicherheitscode:* Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.