10.02.2015

Wirtschaftsreformen und Beat-Revolte. Das Jahr 1965 im Blick der Stasi

Buchvorstellung und Diskussion

Im Schatten der Mauer begann die SED ihre Wirtschaftspolitik zu reformieren. Zaghaft begleitete sie das mit der Öffnung für ein vielfältiges »geistiges Leben«. Was aber die Stasi an Störungen und Havarien meldete, lieferte dem um seine Macht besorgten SED-Apparat Munition.
 
Zum Jahresende kam das Zentralkomitee der SED zu seinem 11. Plenum zusammen, auch bekannt als »Kahlschlag-Plenum«. Zeitzeugen diskutieren, wie dessen Beschlüsse der jungen Generation und den Künstlern Musik, Filme und Freiheit raubten. 

Begrüßung:
– Dr. Helge Heidemeyer (BStU)
 
Einführungsvortrag:
– Dr. Bernd Florath (BStU)

Podium: 
– Jürgen Böttcher alias Strawalde (Regisseur und Maler)
– Prof. Thomas Heise (Regisseur)
– Dr. Bernd Florath (BStU)
 
Moderation:
– Prof. Dr. Daniela Münkel (BStU)

Die Schauspielerin Inka Löwendorf, Ensemblemitglied der Volksbühne, umrahmt das Programm mit einer Lesung aus Stasi-Akten.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Grüner Salon in der Volksbühne
Rosa-Luxemburg-Platz 2
10178 Berlin

Zum Veranstalter.



 


Titel zur News

  (1 Titel)
Thema:
Produktform:
Sortieren nach: