07.07.2014

Zum Tod von Hans-Ulrich Wehler

Wir trauern um unseren Autor Professor Hans-Ulrich Wehler.

Wie am Sonntag bekannt wurde ist der große und einflußreiche Historiker am 05. Juli 2014 im Alter von 82 Jahren in Bielefeld verstorben.

Der 1931 in Freudenberg geborene Wehler lehrte von 1971 bis zu seiner Emeritierung 1996 Allgemeine Geschichte an der Universität Bielefeld und begründete dort gemeinsam mit Jürgen Kocka die Historische Sozialwissenschaft.

Kurz nach seiner Berufung auf die Professur in Bielefeld veröffentlichte Wehler das Buch »Das deutsche Kaiserreich 1871-1918«. Ein Paukenschlag, der nicht kräftiger hätte ausfallen können. Der Erscheinungstermin des Taschenbuchs gilt als »Geburtsstunde zur Idee der Gesellschaftsgeschichte« (Cornelius Torp).
Zu seinen wichtigsten Werken gehören darüberhinaus das fünfbändige Standardwerk »Deutsche Gesellschaftsgeschichte« sowie die Reihe »Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft« und die Zeitschrift »Geschichte und Gesellschaft«. Bei beiden fungierte Hans-Ulrich Wehler von der Gründung an bis in die neuste Zeit als Herausgeber.

Neben seiner Tätigkeit in Bielefeld hatte Wehler zahlreiche Gastprofessuren an internationalen Universitäten, wie Harvard, Princeton oder Yale inne. Im Jahr 1999 wurde er zum auswärtigen Ehrenmitglied des amerikanischen Historiker-Verbandes ernannt und 2004 zum Ehrensenator der Universität Bielefeld.

Einen Artikel über Hans-Ulrich Wehler und seine Beziehung zu Vandenhoeck & Ruprecht steht hier zum Download bereit.


Titel zur News

  (3 Titel)
Thema:
Produktform:
Sortieren nach:

Zeitschriften zur News

  (1 Zeitschrift)
Die Zeitschrift behandelt den gesamten Bereich der historisch-sozialwissenschaftlichen Forschung.



Zur Zeitschrift